mobicroco

GTX 460 - Zwei neue Grafikkarten von Nvidia

Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Nvidia Geforce GTX 460 Nvidia hat die neue Grafikkarte namens GeForce GTX 460 in zwie Varianten auf den Markt gebracht. Die Karten sind zwar eigentlich für Desktop-PCs gedacht und daher nichts für Netbooks, der Vollständigkeit halber und gerade wegen ihrer interessanten Features sollen sie dennoch kurz erwähnt werden. Basis der Neulinge ist der überarbeitete GF104-Grafikprozessor mit 336 Shader-Rechenkern (1.350 MHz). Der Chip ist speziell an die Bedürfnisse von Gamer angepasst, unterstützt die 3D-Vision-Technologie und ist zu DirectX 11 kompatibel. Die GeForce GTX 460 kommt in zwei Varianten, die sich vor allem hinsichtlich Größe und Anbindung des Speichers voneinander unterscheiden - einer 1.024-MB-Version für 230 Euro und eine mit 768 MB für 200 Euro. Während man den GDDR5-Speicher frei wählen kann, wurde der Takt auf 900 MHz festgelegt. Nvidia gibt eine maximale Leistungsaufnahme von 160 bzw. 150 Watt an, je nachdem ob 768 oder 1.024 MB Speicher verbaut sind.

Schnelle und leistungsstarke Grafik-Karte der Mittelklasse

Die GeForce GTX 460 verwendet erstmals eine überarbeitete Version der Fermi-Architektur in Form der GF104-GPU, einem Prozessor der normalerweise bei größeren Modellen zum Einsatz kommt. Im Vergleich zum bisherigen GF100-Chip ist der GF104-Grafikprozessor sparsamer, lässt sich besser übertakten und ist zudem kleiner und billiger zu fertigen. Das Ergebnis ist eine kleinere GPU, die zudem weniger Leistung aufnimmt und dementsprechend kühler bleibt. Darüber hinaus punktet sie als einzige der aktuellen Nvidia-Karten mit einem überarbeiteten Video-Prozessor, der Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio von Blu-ray-Filmen als Bitream ausgeben kann. Damit konkurriert die GTX 460 unmittelbar mit der ATI Radeon HD 5830, die im Handel zwischen 200 und 240 Euro kostet, aber auch mit der weit teureren ATI Radeon HD 5850 (300 Euro). Nvidia Geforce GTX 460 Anschlüsse Im Gegensatz zu ihren Vorgängern, ist die GeForce GTX 460 für eigene Designs der Board-Partner freigegeben. Jeder Partner kann also sowohl eigene Leiterplatten (PCBs) als auch eigene Kühlösungen für diese Karte ab Launch verwenden. Somit erwarten uns verschiedene Modelle der GTX 460, von denen man einige bereits in den ersten Onlineshops finden kann. So wurde beispielsweise die Sparkle GeForce GTX 460 aktuell für rund 175 Euro gesichtet. Die Gainward GeForce GTX 460 kostet in Österreich derzeit rund 200 Euro für 768 MB Grafikspeicher und 250 Euro für 1 GB Speicher. Modelle von ASUS, Palit oder PNY sind ebenfalls schon in einigen Shops zu finden.

  • 1GB Gainward GTX460 Goes Like Hell jetzt bei Amazon kaufen

<via Nvidia>

Teilen