Abgeklemmt

GALERIAmobil: Nach SIM- und Netzwechsel keine externe Rufumleitung

Ein Test der teltarif.de-Redaktion ergab, dass nach dem SIM- und Netzwechsel bei GTCom alle Rufumleitungen stets auf der eigenen Mailbox landen. Eine Rufumleitung zu externen Festnetz- und Mobilfunknummern scheint nicht mehr möglich zu sein.
Kommentare (230)
AAA
Teilen (1)

Nach Tests der teltarif.de-Redaktion und Berichten von Lesern funktioniert seit dem SIM-Karten- und Netzwechsel bei den GTCom-Marken die Rufumleitung zu einem anderen Anschluss nicht mehr. Telefonate können nur noch zur eigenen Mailbox weitergeleitet werden.

Wie bereits berichtet hat GTCom nach der Übernahme durch Drillisch alle SIM-Karten der Kunden umgetauscht und dabei ungefragt einen Wechsel ins o2-Netz vorgenommen. Zur Rechtmäßigkeit dieser Aktion hatten wir seinerzeit einen Anwalt befragt.

Manche Nutzer sind auf feste Umleitung angewiesen

GALERIAmobil: Nach SIM- und Netzwechsel keine externe RufumleitungGALERIAmobil: Nach SIM- und Netzwechsel keine externe Rufumleitung Die Frage nach der Rechtmäßigkeit einer derartigen Umstellungsmaßnahme stellen sich Nutzer insbesondere dann, wenn hinterher Komfortmerkmale oder vertragswichtige Dienste nicht mehr verfügbar sind, die vorher im alten virtuellen GTCom-Netz mit E-Plus-Anbindung funktioniert haben. Nutzer haben noch mehrere Tage nach der Umstellung berichtet, dass in Galeria-Kaufhof-Filialen gekaufte Auflade-Bons auf der von uns getesteten neuen Kundenplattform nicht eingelöst werden konnten.

Nun gibt es vermehrt Beschwerden darüber, dass feste Rufumleitungen zu anderen Festnetz- und Mobilfunkanschlüssen nicht mehr eingerichtet werden können. "Ich brauche die absolute Rufumleitung, weil ich fast das ganze Jahr außerhalb Europas bin", schreibt uns ein Leser, der zu diesem Problem den Kundenservice von GTCom kontaktiert hat. "Leider gibt es als Prepaid-Kunde keine Möglichkeit, eine Rufumleitung zu einem anderen Anschluss zu legen", erhielt er von dort als Antwort.

Diese Antwort ist umso erstaunlicher, weil Rufumleitungen zu anderen Telefonanschlüssen in der Preisliste von GALERIAmobil aufgeführt sind - der Provider lässt sich diese sogar bezahlen. Sowohl Anrufumleitungen in deutsche Fest- und Mobilfunknetze als auch Rufumleitungen zur eigenen Mailbox berechnet GALERIAmobil mit 5 Cent pro Minute.

Noch unverständlicher ist, dass die Anrufumleitung zu externen Anschlüssen im Kundenaccount von GALERIAmobil umfangreich in der Hilfe-Sektion beschrieben wird: "Mit Anrufumleitungen können Sie alle Anrufe, die auf Ihrem Endgerät ankommen, auf einen anderen Telefon-Anschluss weiterleiten. Zum Beispiel auf Ihre Mailbox, Ihren privaten Festnetz-Anschluss oder Ihr Dienst-Telefon", heißt es in der Einführung zu dieser Anleitung, bei der die Steuerung per GSM-Code beschrieben ist. Doch auch auf diesem Wege werden lediglich Rufumleitungen zur Mailbox geschaltet.

teltarif.de-Test: Auch bedingte Umleitungen nicht mehr frei konfigurierbar

In einem Test mit der GALERIAmobil-SIM von teltarif.de konnten wir das Problem bestätigen, das sich übrigens nicht nur auf feste Anrufumleitungen bezieht: Gaben wir bei der Einrichtung einer ständigen Rufweiterleitung eine Handy-Nummer im Vodafone-Netz ein, schaltete GTCom die Rufumleitung trotzdem auf die GALERIAmobil-Mailbox.

Doch auch bei den bedingten Rufumleitungen (bei besetzt/nicht erreichbar/keine Antwort) erlebten wir dieses Phänomen: Jede dieser Umleitungen, die wir auf eine fremde Nummer setzen wollten, landete auf der eigenen Mailbox. Das ist insbesondere nachteilig für Nutzer, die die Karte nur selten nutzen, um abgehend zu telefonieren, aber auf dieser Nummer erreichbar sein wollen, auch wenn die SIM in der Schublade liegt.

teltarif.de hat diesbezüglich bei GTCom nachgefragt, aber bislang keine Antwort erhalten.

Teilen (1)

Mehr zum Thema GALERIAmobil