Umstrukturierung

GTCom-Kunden: Keine LTE-Nutzung im o2-Netz möglich

Nach dem SIM-Kartentausch bei GTCom können die Kunden nicht mehr im LTE-Netz surfen. Wir berichten darüber, dass dies aber nicht für immer so bleiben muss und decken interessante Details in den neuen AGB auf, bei­spiels­weise zum Wechsel des Vertragspartners und zum Last­schrift­ein­zug.
Kommentare (230)
AAA
Teilen

GTCom-Kunden: Keine LTE-Nutzung im o2-Netz möglichGTCom-Kunden: Keine LTE-Nutzung im o2-Netz möglich Im Rahmen des Netzwechsels, der mit dem Übergang von GTCom zu Drillisch einhergeht, versendet GTCom neue SIM-Karten an seine Nutzer. Diese sind im o2-Netz geschaltet und nicht mehr - wie bisher - im Netz von E-Plus. Laut Aussage eines GTCom-Sprechers konnten die Kunden mit der alten SIM im Rahmen der Aktion Highspeed für Jedermann auch das LTE-Netz von E-Plus nutzen.

Sollte ein Kunde die alte SIM-Karte in einem LTE-fähigen Smartphone genutzt haben, bedeutet diese Umstellung für ihn einen Verlust der LTE-Nutzung. Dieser Verlust könnte allerdings nur temporär sein - die kommenden Wochen werden es zeigen.

Test: Neue SIM-Karte bucht sich nicht ins o2-LTE-Netz ein

Eine wirkliche Handhabe gegen den Provider haben GTCom-Kunden wegen dieses Verlusts allerdings nicht. Denn die LTE-Nutzung war bisher nie ein offizieller Bestandteil des Vertrages gewesen - weder in der alten Preisliste noch in den alten AGB tauchte die LTE-Nutzung als Inklusivleistung auf - sie war nur ein "Bonbon".

Auch in den neuen GTCom-Preislisten und -Leistungsbeschreibungen ist nichts von LTE zu lesen; Kunden können bei den GTCom-Marken mit maximal 7,2 MBit/s im HSPA-Plus-o2-Netz surfen. Unsere GALERIAmobil-SIM bucht sich im Test ausschließlich ins HSPA-Plus-Netz von o2 ein, Surfen ist mit Geschwindigkeiten knapp unterhalb der versprochenen 7,2 MBit/s möglich.

Es ist ohnehin fraglich, wie viele der GTCom-Nutzer tatsächlich E-Plus-LTE in der Praxis genutzt haben. Bei GALERIAmobil wurden bis zur Umstellung lediglich Mini-SIM-Karten in den Kaufhof-Filialen verkauft oder bei Bestellung über die Webseite versandt. Von Lesern hören wir, dass diese alten SIM-Karten wohl immer noch bei Galeria Kaufhof abverkauft werden. Auf dem Smartphone-Markt hat es aber nur ganz wenige Smartphone-Modelle mit Mini-SIM-Slot und gleichzeitig LTE gegeben. Denn die meisten LTE-Smartphones kommen mit Micro- oder Nano-SIM-Slot. Entweder mussten Kunden also auf LTE verzichten oder die SIM selbst ausstanzen. Unbedarfte Nutzer dürfte dies eher abgeschreckt haben.

Manche GALERIAmobil-Nutzer teilen uns mit, dass sie überwiegend den bisher schon günstigen Minutenpreis von 5 Cent für innerdeutsche Gespräche in alle Netze geschätzt und genutzt haben. Es ist also zu vermuten, dass gar nicht bei allen alten GTCom-SIM-Karten der Datenzugang verwendet wurde und die Karten möglicherweise überwiegend zum Telefonieren dienten.

Durch Netzroaming: E-Plus-LTE auch bei GTCom?

Die aktuellen Entwicklungen bei Telefónica könnten aber zur Folge haben, dass GTCom-Kunden innerhalb der kommenden Wochen wieder (oder erstmals) LTE nutzen können. Die neu versandten SIM-Karten von Drillisch werden nun in allen drei Formaten ausgeliefert, sind also in allen Smartphones nutzbar.

Und im Rahmen der Netzzusammenschaltung schaltet Telefónica momentan immer mehr Regionen für das National Roaming frei. Der GTCom-Sprecher bestätigte gegenüber teltarif.de, dass alle GTCom-SIM-Karten zukünftig per National Roaming auch im E-Plus-Netz funken können. Ob dabei auch LTE nutzbar sein wird, blieb allerdings offen - dies müssen Tests in den kommenden Wochen zeigen.

Weitere Eigentümerwechsel ohne Rückfrage nicht auszuschließen

In den neuen AGB unserer GALERIAmobil-SIM findet sich übrigens ein interessanter Passus zur Übertragung der Rechte und Pflichten aus dem Vertrag. GTCom behält sich darin das Recht vor, die aus dem Vertragsverhältnis resultierenden Rechte und Pflichten ohne Zustimmung des Kunden an eine andere Telefongesellschaft zu übertragen. Als Anschrift von GTCom wird hier - wie bereits im Begleitbrief zur neuen SIM-Karte - wieder die Drillisch-Adresse in Maintal angegeben und nicht die alte GTCom-Adresse in Düsseldorf.

Interessant ist die nun folgende Auflistung von Firmen, an die das Vertragsverhältnis ohne Einspruchsmöglichkeit übertragen werden kann. Genannt sind hier Drillisch AG, Drillisch Telecom GmbH, yourfone GmbH, 1&1 Telecom GmbH, mobilcom-debitel GmbH, Telekom Deutschland GmbH, Vodafone GmbH, E-Plus-Service GmbH und Telefónica Germany GmbH. Ein derartiger Passus findet sich in den AGB vieler kleinerer Mobilfunkprovider, allerdings ist hier oft nur der Netzbetreiber des momentan genutzten Netzes genannt. Hier bei GTCom/Drillisch sind auch alle weiteren Netzbetreiber aufgeführt.

Vertragspartner für die GTCom-Kunden in wirtschaftlicher Hinsicht scheint aber mittlerweile tatsächlich Drillisch zu sein. Möchte ein GTCom-Nutzer beispielsweise die automatische Aufladung von seinem Bankkonto aktivieren, wird er auf das Formular zum SEPA-Lastschriftmandat weitergeleitet. Dieses liegt auf einem Drillisch-Server und ist auf die Drillisch Telecom GmbH ausgestellt, GTCom wird hier als Vertragspartner gar nicht mehr genannt.

Teilen

Mehr zum Thema GALERIAmobil