Auf der Walz

Vodafone versorgt 200 Groß-Events mit mobilen Stationen

Flächendeckende Netzversorgung, immer und überall, z.B. beim Rockkonzert oder Volksfest. Vodafone hat eine eigene Philosophie und versorgt Großevents mit 150 mobilen Sendern.
AAA
Teilen (11)

Die mobile Netz­ver­sor­gung ist und bleibt ein Dauer­brenner. Die Kunden möchten überall, wo sie sich aufhalten, mobil tele­fo­nieren oder Nach­richten empfangen oder senden können. Dabei kann es Fälle geben, wo nur kurz­zeitig eine opti­male Netz­ver­sor­gung erfor­der­lich ist, etwa bei kurz­zei­tigen Groß­ver­an­stal­tungen mit viel Publikum: Rock­fes­ti­vals, Jahr­märkte und andere Events.

Der Netz­be­treiber Voda­fone hat dafür ein Team zusam­men­ge­stellt, dass nach einem festen Termin­plan durch Deutsch­land "tourt" und die "größten 200 Open Air Events" in Deutsch­land mit Mobil­funk versorgt.

Der große Netz-Wander­zirkus

In jedem dieser roten Anhänger ist eine komplette Multiband-Vodafone-Sendestation. Der Antennenmast kommt aufs Dach.In jedem dieser roten Anhänger ist eine komplette Multiband-Vodafone-Sendestation. Der Antennenmast kommt aufs Dach. Wie für ein Rock­kon­zert rollen LKWs an jedem Wochen­ende durchs Land und bringen 150 mobile Masten zu den Groß­ver­an­stal­tungen. Die versorgten Besu­cher können mobiles Internet mit bis zu 225 MBit/s nutzen, wenn das eigene Handy bzw. Tarif das kann.

Der Winter ist weit­ge­hend vorüber, die Open Air-Saison 2019 steht bevor. Ob unter freiem Himmel bei strah­lendem Sonnen­schein, im voll­ge­packten Fest­zelt, ob im strö­menden Regen oder auch unter den Sternen: Irgendwas zu feiern gibt es immer. Damit die Veran­stalter und Künstler, Sportler und Fans, Musiker und Besu­cher solcher Events ein möglichst stabiles Mobil­funk­netz vorfinden, errichtet Voda­fone auf den 200 größten Open-Air-Events in Deutsch­land zusätz­liche tempo­räre Mobil­funk-Stationen. Die werden vor Beginn der Veran­stal­tung aufge­baut und danach wieder einge­packt und mitge­nommen.

Bekannte Adressen

Mobile Vodafone-Station auf dem Dürkheimer WurstmarktMobile Vodafone-Station auf dem Dürkheimer Wurstmarkt Ob auf dem Mann­heimer Maimarkt, dem Pfer­de­rennen "CHIO" in Aachen, auf der Cranger Kirmes, dem Dürk­heimer Wurst­markt, der Kieler Woche oder bei Rock am Ring: Die Feier­lus­tigen möchten ihre Erleb­nisse per Smart­phone auf Face­book, Insta­gram, WhatsApp oder sonst im Netz teilen. Das ist für ein Mobil­funk­netz eine echte Heraus­for­de­rung. Für ein paar Tage steigen Tele­fo­nie­mi­nuten und über­tra­gene Daten­mengen spürbar an. Das Smart­phone als Univer­sal­werk­zeug: Als Video­ka­mera, Navi­ga­ti­ons­system, Fahr­plan­aus­kunft, evtl. auch als Musik- oder Video­player, als Geld­börse zum mobilen Bezahlen oder schlicht nur zum Tele­fo­nieren – für (spon­tane) Verab­re­dungen.

Diese mobilen Basis­sta­tionen sind in "hand­li­chen" Contai­nern unter­ge­bracht, die mit Rädern versehen direkt vor Ort gebracht werden. Während des Betriebs werden diese Container dann auf Stützen gestellt und tragen neben der Sende­technik auch die Anten­nen­masten für die örtliche Versor­gung und für die Richt­funk­ver­bin­dung zum Voda­fone-Kern­netz.

Voda­fone verfügt in seinem bundes­weiten Bestand inzwi­schen über rund 150 solcher mobiler Basis­sta­tionen. Ein Teil davon wird an jedem Wochen­ende per LKW durch die Repu­blik gefahren, um kurz­zeitig bei Massen-Veran­stal­tungen wie Open-Air-Festi­vals und Volks­festen einge­setzt zu werden und das Netz für diese Events gezielt zu verstärken. Zudem werden die Netze vor Ort speziell zu den einzelnen Events nach dem Prinzip der Hoch­last-Para­meter justiert: Die Netz­ka­pa­zität wird genau dorthin gelenkt, wo sich die Besu­cher­ströme aufhalten – etwa in den Zelt­la­gern, vor den Bühnen, auf den Fest­wiesen oder in den Straßen. Durch all diese Maßnahmen errei­chen die Festival-Besu­cher Surf­ge­schwin­dig­keiten von bis zu 225 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Gesendet wird auf 800, 900, 1800, 2100 und 2600 MHz in GSM, UMTS und LTE. Beim Dürk­heimer Wurst­markt (ca. 685.000 Besu­cher pro Jahr) werden von Voda­fone sogar zwei Stationen auf dem Fest­ge­lände verteilt. Tests der teltarif.de-Redak­tion ergaben: Gute Netz­ver­sor­gung.

Und die andern?

Den Dürk­heimer Wurst­markt versorgt Telefónica o2 übri­gens über einen eigenen dafür fest aufge­bauten Sende­mast, welcher das ganze Jahr über aktiv ist. Auch dieser Mast bringt richtig stabiles Signal. Der dritte im Bunde, die Deut­sche Telekom, sendet aus etwa 150 Meter Luft­linie von einer fest instal­lierten Station. Die versorgt über das Jahr das nahe­lie­gende Kran­ken­haus und ist auch für das größte Wein­fest der Welt bislang ausrei­chend dimen­sio­niert gewesen.

Auf anderen Festi­vals, beispiels­weise dem Hard-Rock-Klas­siker in Wacken (WOA) baut die Deut­sche Telekom regel­mäßig eine eigene Sende­sta­tion im Festival-Gelände auf. Auf dem Münchener Okto­ber­fest sind alle drei Netz­be­treiber (Telekom, Voda­fone und Telefónica) aktiv, müssen ihre Anlagen aber nach der "Wiesn" sofort wieder abbauen.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Netzausbau