mobicroco

Großer Netbook-Test in Computerbild

Von Johannes Haupt

Über die inhaltliche Qualität der Computerbild kann man sicherlich geteilter Meinung sein. Die Relevanz von Deutschlands auflagenstärkster IT-Zeitschrift für die Absatzzahlen getesteter Hardware ist hingegen unbestritten.

Entsprechend verdient ein umfassender Vergleich von acht Netbooks in der aktuellen Ausgabe des Springer-Blattes durchaus Aufmerksamkeit. Ausnahmsweise wird das Testfeld nicht vom Seriensieger Eee PC 1000H, sondern - mit hauchdünnem Vorsprung von 0,03 Notenpunkten - vom Medion Akoya mini E1210 angeführt.

Update: Alle aktuellen Netbook-Tests von mobicroco.de sind hier zu finden. Zuletzt haben wir folgende Geräte unter die Lupe genommen:

Dabei wurde allerdings nicht das Mitte des Monats bei ALDI verkaufte Modell getestet - der Computerbild lag bereits das Nachfolgemodell (MD96888) vor, der ebenso wie die MSI Wind U100 Luxury Edition mit sechszelligem Akku daher kommt.

Anders als im "Original" ist beim Zehn-Zoller aus Essen Bluetooth nicht integriert, statt dessen liegt ein Bluetooth-Dongle bei. Zudem ist diverse Office-, Antivirus- und Finanzsoftware vorinstalliert.

Das Netbook wird ausschließlich über den Medionshop vertrieben, kostet EUR 429 (7 Tage Lieferzeit) - exakt die UVP des Eee PC 1000H, der inzwischen aber deutlich günstiger angeboten wird.

Dem Eee PC 1000H wurde im direkten Vergleich seine längere Akkuladezeit zum Verhängnis. Außerdem brachte der Taiwaner gut 200g mehr auf die Waage als das Akoya mini, welches seinerseits keinerlei Schwächen zeigte.

Erstaunlich: Im Computerbild-Testlabor hielt der sechszellige Akku des Akoya mini ganze vier Stunden durch. Das waren nicht nur 15min mehr als der Eee PC 1000H Puste hatte, sondern auch satte 30min mehr als die ebenfalls getestete MSI Wind U100 Luxory Edition mit (von Bluetooth abgesehen) exakt identischer Hardware. Der Verdacht liegt nahe, dass die Redakteure hier Äpfel mit Birnen verglichen, indem sie die Laufzeit des Medion Akoya mini E1210 ohne Bluetooth-Stick maßen.

Auch sonst lässt sich die Aussagekraft des Tests anzweifeln. Abgeschlagen auf dem letzten Platz findet sich mit dem Olidata JumPC beispielsweise ein Netbook mit tatsächlich recht veralteter Hardware, welches aber außergewöhnlich robust ist und dessen Einfach-OS ohnehin nur Kinder ansprechen soll. Usability und Zielgruppenkonformität wurden im Vergleich aber nicht berücksichtigt.

Nachfolgend die Endnoten der acht getesteten Netbooks. Der 10-seitige Artikel ist in der aktuellen Computerbild 23/2008 (bis 09.11.), welche in verschiedenen Ausgaben (stand alone/mit CD/mit DVD) ab einem Euro zu haben ist.

1. Medion Akoya mini E1210 (2,66)

2. ASUS Eee PC 1000H (2,69)

3. MSI Wind U100 Luxury Edition (2,84)

4. Acer Aspire One A150X (2,90)

5. ASUS Eee PC 901 ( 3,06)

6. HP 2133 Mini-Note (3,08)

7. Dell Inspiron Mini 9 (3,30)

8. Olidata JumPC (3,79)

Schlagwörter