Jetzt doch nicht?

Teurer Kurswechsel: 5G-Ausbau in UK ohne Huawei?

Das endlose Drama um die Frage, ob Huawei Technik in 5G-Netzen verwendet werden darf, geht in Groß­bri­tan­nien in die nächste Runde. Die Diskus­sion ist rein poli­tisch moti­viert.
Von mit Material von dpa

Soll Technik von Huawei in Großbritannien komplett oder nur aus dem 5G-Kernnetz verbannt werden? Soll Technik von Huawei in Großbritannien komplett oder nur aus dem 5G-Kernnetz verbannt werden?
Foto: Picture Alliance / dpa
Das Thema "Huawei" steht in London wieder auf der Tages­ord­nung. Groß­bri­tan­nien hofft auf ein lukra­tives Handels­ab­kommen mit den USA nach dem Austritt aus der Euro­päi­schen Union. Ein Streit um Huawei hätte die Verhand­lungen erheb­lich belasten können.

Wieder mal Ausschluss?

Ergo soll der chine­si­sche Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­aus­rüster Huawei nun doch mal wieder vom Aufbau des 5G-Mobil­funk­netzes in Groß­bri­tan­nien ausge­schlossen werden. Zumin­dest berichten das verschie­dene briti­sche Medien. Der briti­sche Minister für Kultur und Medien, Oliver Dowden, sagte heute der BBC, die Sank­tionen der USA gegen Huawei hätten weit­rei­chende Folgen. "Das wird sich auch wahr­schein­lich auf die Zukunfts­fä­hig­keit von Huawei als Anbieter für das 5G-Netz auswirken."

Jetzt auch briti­sche Bedenken

Soll Technik von Huawei in Großbritannien komplett oder nur aus dem 5G-Kernnetz verbannt werden? Soll Technik von Huawei in Großbritannien komplett oder nur aus dem 5G-Kernnetz verbannt werden?
Foto: Picture Alliance / dpa
Die Regie­rung von Premier­mi­nister Boris Johnson hatte noch im Januar beschlossen, dass Huawei sich unter Einschrän­kungen am Ausbau der super­schnellen 5G-Mobil­funk­netze in Groß­bri­tan­nien betei­ligen darf. Anbieter, die als risi­ko­be­haftet gelten, sollen ledig­lich von Kern­be­rei­chen des Netzes ausge­schlossen werden. Damit wäre der Weg für die Verwen­dung von Huawei-Technik zumin­dest in Teilen der Infra­struktur frei gewesen.

Zum Sinnes­wandel haben aber nicht nur die Sank­tionen der USA gegen Huawei beigetragen, durch die der chine­si­sche Konzern unter Umständen von der Versor­gung mit notwen­digen Mikro­pro­zes­soren abge­schnitten wird, sondern auch Bedenken briti­scher Sicher­heits­ex­perten. Die "Sunday Times" und der "Tele­graph" berich­teten, das Amt für Cyber­si­cher­heit NCSC sei ange­sichts der jüngsten Maßnahmen der US-Regie­rung zu dem Schluss gekommen, dass das Sicher­heits­ri­siko durch Produkte des chine­si­schen Unter­neh­mens nicht mehr kontrol­lierbar sei.

Huawei am genau­esten unter­sucht?

Ein Spre­cher von Huawei sagte dem "Tele­graph", sein Unter­nehmen sei der am genau­esten unter­suchte Anbieter der Welt. "Wir sind der festen Über­zeu­gung, dass unsere unüber­trof­fene Trans­pa­renz in Groß­bri­tan­nien bedeutet, dass man uns weiterhin vertrauen kann, dass wir bei der Gigabit-Aufrüs­tung Groß­bri­tan­niens eine Rolle spielen. Es ist wichtig, sich auf Fakten zu konzen­trieren und jetzt nicht zu speku­lieren."

In Groß­bri­tan­nien soll nun nach Angaben von Minister Dowden verstärkt 5G-Technik von Samsung aus Südkorea und von NEC aus Japan zum Einsatz kommen, die bislang auf dem welt­weiten Markt der 5G-Ausrüster nur eine unter­ge­ord­nete Rolle spielen. Dowden sagte, damit wolle man auch die Abhän­gig­keit von den beiden 5G-Tech­ni­k­an­bieter aus der Euro­päi­schen Union, Ericsson (Schweden) und Nokia (Finn­land), redu­zieren.

Teurer Kurs­wechsel

Der Kurs­wechsel der briti­schen Regie­rung kommt die Mobil­funk-Provider des Landes teuer zu stehen. Da die vierte Mobil­funk­ge­nera­tion 4G (LTE) und 5G tech­nisch aufein­ander aufbauen, kann vorhan­dene LTE-Technik von Huawei vergleichs­weise einfach auf 5G aufge­rüstet werden. Will man im 5G-Netz Huawei jedoch als Anbieter ausschließen, müssen auch 4G-Anlagen von Huawei im Rahmen der 5G-Aufrüs­tung entfernt werden, obwohl die eigent­lich noch voll funk­ti­ons­fähig sind. Daher wehren sich auch die Provider in Deutsch­land dagegen, Huawei aus dem Kreis der Wett­be­werber zu verbannen.

Im Früh­jahr hatte sich die CDU/CSU-Frak­tion gegen einen Ausschluss von Huawei entschieden.

Mehr zum Thema Politik