Energiesparen

Energiesparend surfen, chatten und spielen

Umweltbundesamt wirbt für bewussten Umgang mit Energie
Von ddp / Marie-Anne Winter
AAA
Teilen

An das Öko-Gewissen von Hifi-Freaks und Computer-Nutzern appelliert eine aktuelle Broschüre des Umweltbundesamts. In dem Ratgeber "Computer, Internet und Co" gibt die Behörde Tipps zum Energiesparen. Beim Kauf von Computer, Flachbildschirm oder auch "weißer Ware" wie Kühlschrank und Waschmaschine solle nicht nur auf Design und Anschaffungspreis geachtet werden, sondern auch auf den Stromverbrauch während der gesamten Lebensdauer des Gerätes, rät die Behörde.

Negativ-Spitzenreiter seien große Plasmabildschirme mit über einem Meter Diagonale, für die sich sechs gängige Kühlschränke betreiben ließen. Das Amt rät zur Verhältnismäßigkeit: So könne ein PC für aufwendige Spiele über 767 Kilowattstunden jährlich benötigen und damit Stromkosten von rund 151 Euro verursachen. Dagegen reiche in den meisten Fällen ein sparsamer Multimedia-PC aus (88 Kilowattstunden; 17 Euro).

Ein weiterer Ratschlag betrifft das richtige Abschalten. Viele Geräte benötigten auch ausgeschaltet Strom: Auf vier Milliarden Euro belaufen sich demnach jährlich die Kosten, die durch sogenannte Leerlaufverluste in deutschen Büros und Haushalten im Stand-by-Modus verursacht werden. Abhilfe leisten zum Beispiel abschaltbare Steckerleisten. Die Broschüre [Link entfernt] kann im Internet unter dem Link umweltdaten.de heruntergeladen werden.

Weitere Artikel zum Thema "Green IT"

Teilen