Abhörsicher

GranitPhone: Bei dem Handy beißen Datendiebe auf Granit

Archos und Sikur haben ein Smartphone entwickelt, das private Daten, Chats und Telefonate schützen soll. Das GranitPhone richtet sich an Nutzer mit hohen Sicher­heits­ansprüchen, aber auch an Mit­arbeiter von Behörden sowie Regierungs­mit­glieder.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen (1)

Datenschutz bei Smartphones ist ein Thema, das Hersteller gern aufgreifen. Das französische Unternehmen Archos hat in Zusammen­arbeit mit der Sicherheits­firma Sikur ein nach eigenen Aussagen abhörsicheres Smartphone namens GranitPhone vorgestellt, das mit dem eigens entwickelten, auf Android basierenden Betriebs­system Granite OS ausgeliefert wird. Für die Verschlüsselung der Apps ist Sikur zuständig.

GranitPhone für mehr SicherheitGranitPhone für mehr Sicherheit Mit dem GranitPhone richten sich Archos und Sikur an Nutzer mit hohen Sicherheits­ansprüchen, aber auch an Mitarbeiter von Behörden sowie Regierungs­mitglieder. Auf der Webseite des Herstellers kann das GranitPhone bereits geordert werden, wobei der Versand ab Dezember starten soll. Der Preis liegt bei vergleichsweise teuren 849 US-Dollar - plus Versand und für europäische Kunden zuzüglich Zoll-Gebühren. Teuer deshalb, da das GranitPhone "nur" die Ausstattung eines Mittelklasse-Smartphones mitbringt.

Das Gerät verfügt über ein 5 Zoll großes Full-HD-Display und wird von einem 64-Bit-fähigen Octa-Core-Prozessor namens Snapdragon 615 angetrieben. Es gibt 2 GB Arbeitsspeicher und 16 GB internen Speicher sowie eine 16-Megapixel-Hauptkamera und eine Frontkamera mit 8 Megapixel. Es wird LTE unterstützt und das Gerät besitzt einen 2700-mAh-Akku.

Sikur will für sicheres System sorgen

GranitPhone von Archos und SikurGranitPhone von Archos und Sikur Das Besondere am GranitPhone ist jedoch nicht dessen technische Ausstattung, sondern vielmehr das Versprechen der Sicherheit. Telefonate sollen abhörsicher sein und bei Nachrichten sowie Chats soll die Privatsphäre gewahrt werden. Dafür sorgt vor allem die Sicherheits­firma Sikur, die bereits für die Entwicklung diverser verschlüsselter Software für mobile Geräte bekannt ist.

Die auf dem GranitPhone installierten Apps sollen laut Unternehmen mittels speziellen Verschlüsselungs­standards vor dem Zugriff Unberechtigter geschützt sein. Ein eigens eingerichteter App-Store soll nur die Anwendungen anbieten, die von Sikur getestet und freigegeben wurden. Wird das GranitPhone gestohlen oder geht verloren, lassen sich laut Sikur alle auf dem Gerät gespeicherten Daten über die Sikur-Cloud entfernen. Neben der Software soll aber auch die Hardware mit eigenen Sicherheits­mechanismen geschützt sein, sodass Sicherheits­lücken und Daten­spionage vorgebeugt wird.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Verschlüsselung