Foldable-News

Neue Foldables von Google, Xiaomi und Vivo erwartet

Ende 2021 könnte es laut einem südko­rea­nischen Bericht Fold­ables von Google, Xiaomi und Vivo geben. Außerdem seien Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 erschwing­licher.

Dieses Jahr wird es noch viel Bewe­gung im Foldable-Sektor geben, so beteuern neue Berichte, dass Google, Xiaomi und Vivo zum Jahres­ende hin weitere Falt-Smart­phones beisteuern. Für Google und Vivo würde dies den Einstieg in die Welt der Mobil­geräte mit bieg­samem Display bedeuten, während Xiaomi sein zweites Produkt dieser Gattung heraus­bringen würde.

Bei allen Handys soll es sich um ein nach innen falt­bares Modell mit Samsung-Display handeln. Apropos Samsung: Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 könnten 20 Prozent güns­tiger werden.

Foldable-Drei­erpack zum Jahres­aus­klang möglich

2021 erscheinen noch viele Foldables, teils vermutlich günstiger 2021 erscheinen noch viele Foldables, teils vermutlich günstiger
Andre Reinhardt
Derzeit gibt es insge­samt rund ein Dutzend falt­barer Endge­räte von Herstel­lern wie Samsung, Huawei, Xiaomi, Moto­rola/Lenovo und Royole. Laut The Elec (via mysmart­price) erhöht sich die Anzahl dieser Mobil­geräte Ende 2021 noch­mals um drei Exem­plare.

Xiaomis zweiter Streich wird erneut nach innen faltbar sein, aber nur mit einem kleinen Außen­dis­play aufwarten. Es ist möglich, dass es sich um ein Klapp­handy ähnlich Galaxy Z Flip 5G und Razr 5G handelt.

Google setzt allem Anschein nach bei seinem flexi­blen Pixel-Smart­phone auf das Display des Galaxy Z Fold 2 5G. Entspre­chend hat das nach innen falt­bare Telefon eine 7,6-Zoll-Anzeige.

Vivo hingegen würde ein 8-Zoll-Panel als Haupt­bild­schirm nutzen. Außen seien es 6,5 Zoll. Das Seiten­ver­hältnis des nach innen falt­baren Displays könnte 3,4:3 betragen. Außer dem Außen­dis­play des Google-Modells sollen sämt­liche Anzeigen von Samsung Display stammen.

Werden die nächsten Samsung-Fold­ables erschwing­licher?

Abseits der Neuheiten von Google, Xiaomi und Vivo hat auch der Smart­phone-Markt­führer zwei weitere Falt-Exem­plare im Köcher. SamMobile will erfahren haben, dass die Preise von Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 im Vergleich zu den Vorgän­gern humaner ausfallen.

Bis zu 20 Prozent Ersparnis soll es bei der UVP geben. Das Galaxy Z Fold 2 5G erschien hier­zulande mit einer Preis­emp­feh­lung von 1949 Euro. Im besten Fall würde das Fold 3 also 1559 Euro kosten.

Für das Galaxy Z Flip 5G mussten Inter­essenten anfangs 1549 Euro hinblät­tern. Mit Glück sind es beim Flip 3 nur noch 1239 Euro.

Huawei scheint die Preise seiner Falt-Handys eben­falls senken zu wollen.

Mehr zum Thema Faltbare Geräte