Erweiterung

Deutschlandticket & mehr: Google Wallet wird ausgebaut

Die Google Wallet soll sich künftig für die Digi­tali­sie­rung fast aller Karten nutzen lassen. Unter anderem kann das Deutsch­land­ticket dort jetzt gespei­chert werden.
AAA

In der Google Wallet lassen sich nicht nur Kredit- und Debit­karten spei­chern, die für Zahlungen mit Google Pay genutzt werden können. Auch Karten für Bonus­pro­gramme und Flug­tickets lassen sich hinter­legen. Nicht zuletzt fungiert die App - passendes Fahr­zeug voraus­gesetzt - als digi­taler Auto­schlüssel. Jetzt hat Google umfang­reiche Erwei­terungen ange­kün­digt, mit denen die auf Android-Smart­phones vorin­stal­lierte App weitere Funk­tionen bekommt.

Unter anderem wird es möglich sein, das seit zwei Monaten erhält­liche Deutsch­land­ticket in der Google Wallet zu spei­chern. Das soll zunächst nur bei "ausge­wählten Verkehrs­betrieben" funk­tio­nieren, so zum Beispiel bei der Berliner BVG, die es von Anfang an auch ermög­licht hat, das Deutsch­land­ticket in die Apple Wallet auf dem iPhone zu inte­grieren. Vorteil: Kunden haben den digi­talen Fahr­aus­weis im schnellen Zugriff auf dem Smart­phone zur Verfü­gung, ohne diesen zuerst in einer App suchen zu müssen. Die Google Wallet kann künftig mehr Die Google Wallet kann künftig mehr
Foto: Image licensed by Ingram Image, Logo: Google, Montage: teltarif.de
Wie Google weiter ankün­digt, sollen sich noch in diesem Jahr auch Firmen­aus­weise in der Wallet-App eines Android-Smart­phones spei­chern lassen. Mitar­beiter der jewei­ligen Unter­nehmen könnten auf diesem Weg Zugang zu Gebäuden, Kantinen und mehr bekommen. In den USA gehen die Planungen noch etwas weiter. In ersten Bundes­staaten ist es möglich, ID-Karten und Führer­scheine zu impor­tieren. Geplant ist auch die Inte­gra­tion von Kran­ken­ver­siche­rungs­karten.

Auswei­tung auf alle denk­baren Karten

Grund­sätz­lich plant Google nach eigenen Angaben, die Wallet sukzes­sive auf alle denk­baren Karten zu erwei­tern, die über einen Barcode oder QR-Code verfügen. Mit der Handy-Kamera soll sich eine digi­tale Kopie erstellen lassen, die dann in der Google Wallet gespei­chert werden kann. Vorge­sehen ist auch, beispiels­weise das Einche­cken für einen Flug mittels Google Messages über das RCS-Proto­koll abzu­wickeln. Die Bord­karte kann dann direkt aus dem Chat in die Wallet-App impor­tiert werden.

Die Google Wallet ist nach Angaben des Platt­form­betrei­bers mitt­ler­weile in mehr als 60 Ländern verfügbar. Weitere Staaten sollen in den nächsten Wochen hinzu­kommen. Dabei achtet Google nach eigenen Angaben sowohl auf best­mög­lichen Komfort bei der Nutzung als auch auf die Sicher­heit.

Bran­chen­berichten zufolge könnte auch bei Apple die Wallet zu den Themen gehören, die auf der Entwick­ler­kon­ferenz WWDC auf der Agenda stehen. Bekommt das iPhone mit iOS 17 auch eine rund­erneu­erte Wallet-App mit erwei­terten Funk­tionen? Voraus­sicht­lich am Montag­abend sind wir schlauer, wenn Apple seine Soft­ware-Pläne für die zweite Jahres­hälfte verrät. teltarif.de berichtet am 5. Juni ab 19 Uhr über alle wich­tigen Neuheiten von der WWDC-Keynote.

Mehr zum Thema Google