App

Ausprobiert: Google Wallet jetzt in Deutschland verfügbar

Die Google Wallet ist ab sofort in Deutsch­land verfügbar. Sie ersetzt Google Pay. Wir haben uns die neue Android-App ange­sehen.

Im Früh­jahr hatte Google ange­kün­digt, seinen mobilen Bezahl­dienst Google Pay in ein neues Angebot mit der Bezeich­nung Google Wallet zu inte­grieren. Ähnlich wie bei den Wallets von Anbie­tern wie Apple und Samsung soll der Dienst künftig nicht nur Zahlungs­mittel und Kunden­karten an einem gemein­samen Ort sammeln. Auch Bord­karten fürs Flug­zeug, Bahn­tickets, Eintritts­karten für Veran­stal­tungen oder Impf­nach­weise können perspek­tivisch inte­griert werden. Google Wallet im Menü auf einem Samsung-Smartphone Google Wallet im Menü auf einem Samsung-Smartphone
Foto: teltarif.de
Ab sofort ist die Google Wallet in Deutsch­land verfügbar. Erste Besitzer von Android-Smart­phones bekommen die App als Update für Google Pay ange­boten. Wer nicht darauf warten möchte, bis der Platt­form­betreiber das Programm für das eigene Smart­phone frei­gibt, kann die Instal­lati­ons­datei von der APK-Mirror-Webseite herun­ter­laden und so auf das Handy bringen. Dazu muss die Instal­lation von Programmen aus unbe­kannten Quellen erlaubt werden.

Update für die Google-Pay-App

Die Google Wallet wird als Update für Google Pay erkannt. Bei der Instal­lation wird die bisher genutzte mobile Bezahl-App über­schrieben. In Google Pay gespei­cherte virtu­elle Kredit- oder Debit­karten bleiben aber ebenso erhalten wie mögli­cher­weise eben­falls inte­grierte Kunden­karten. Das App-Icon für Google Pay verschwindet, ohne dass das Wallet-Icon im bisher für die Pay-App genutzten Ordner erscheint. Im App Drawer ist das Symbol aber zu finden, sodass es sich schnell wieder auf den Start­bild­schirm kopieren lässt. Google Wallet ersetzt die Google-Pay-App Google Wallet ersetzt die Google-Pay-App
Screenshot: teltarif.de
Nach dem ersten Öffnen der Google Wallet sind zunächst einlei­tende Hinweise zu lesen. Danach ist der Start­bild­schirm zu sehen, der zunächst recht vertraut wirkt. Hier sind die Symbole aller digi­tali­sierten Kredit- und Debit­karten zu sehen, die gespei­chert sind. Die für mobile Zahlungen vorein­gestellte Karte ist zusätz­lich mit einem "Kontaktlos-Symbol" markiert. Zudem ist ein Menü­punkt zu sehen, über den weitere Karten hinzu­gefügt werden können.

Karten aus Gmail auto­matisch einbinden

Als Tipp wird noch der Hinweis ange­zeigt. dass sich Karten und Tickets aus Gmail auto­matisch zur Google Wallet hinzu­fügen lassen. Hierzu muss das Feature "Intel­ligente Funk­tionen und Perso­nali­sie­rung in anderen Google-Produkten" bei Gmail aktiv sein. Per Klick auf den Touch­screen kann der Anwender direkt in die Einstel­lungen für den E-Mail-Dienst wech­seln, um die Konfi­gura­tion zu über­prüfen und bei Bedarf anzu­passen.

Menü für kontakt­lose Zahlungen unter den "Einstel­lungen" wird der Dienst noch Google Pay genannt. Denkbar wäre, dass das auch so bleibt und Google den Bezahl­dienst als Bestand­teil der Google Wallet versteht. Dann ist es aller­dings unlo­gisch, dass der Begriff Google Pay in der Wallet-App nicht auftaucht.

In einer weiteren Meldung haben wir die eben­falls noch recht neue Samsung Wallet auspro­biert.

Mehr zum Thema Google Wallet