Update

Googles Telefon-App erhält Spamfilter für Werbeanrufe

Über die Telefon-App von Google können Nutzer nun unerwünschte Rufnummern blockieren oder als Spam melden. Doch noch ist diese Funktion nicht für allen Android-Smartphones verfügbar.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen (2)

Google bietet eine eigene Telefon-App für Android-Geräte an. Diese hat das Unternehmen nun mit einer neuen Funktion ausgestattet: einem Spamfilter. Damit ist der Nutzer in der Lage, unerwünschte Anrufe zu melden oder zu blockieren. Ab sofort wird das Software-Update für die Telefon-App an alle Modelle der Nexus- und Android-One-Reihe ausgeliefert, wie androidpolice.com schreibt.

Oft wird man trotz einer entsprechenden Gesetzeslage noch von Werbeunternehmen oder Marktforschern am Telefon belästigt. Google will mit der Funktion seinen Nutzer die Möglichkeit geben, sich gegen solche nervigen Hotline-Anrufe zu wehren. So soll es funktionieren: Sofern eine als unseriös eingestufte Nummer anruft, wird dies dem Nutzer auf dem Handy durch eine warnende Information samt rotem Hintergrund signalisiert. Nach dem Anruf kann sich der Telefon-App-Anwender dann entscheiden, ob er die Rufnummer als Spam melden oder blockieren möchte. Alternativ lässt sich die App auch als "in Ordnung" markieren.

Das sind Voraussetzungen für die neue Funktion der Telefon-App

Googles Telefon-App erhält SpamfilterGoogles Telefon-App erhält Spamfilter Damit der Nutzer den Telefon-App von Google verwenden kann, muss er in den Einstellungen des Android-Smartphones die Anrufer-ID aktivieren. Die Spamfilter-Funktion ist Teil der Version 4.0 der App. Wer ein Nexus-Smartphone besitzt und die Funktion noch nicht durch ein Update erhalten hat, der kann diese alternativ auch bei APK Mirror herunterladen und installieren. Die Dateigröße beträgt 11,02 MB und als Voraussetzung wird Android 6.0 alias Marshmallow oder eine höhere Android-Version angegeben.

Noch ist nicht bekannt, wann oder ob Google das Feature auch für andere Geräte mit der Telefon-App zur Verfügung stellen wird. Zudem lässt sich noch nicht erschließen, wie und woher Google die Daten bezieht, um beispielsweise Werberufnummern als solche zu erkennen.

Das Nexus 6P und Nexus 5X gehören zu den aktuellen Vorzeigemodellen von Google. In einem Test haben wir das Nexus 5X bereits überprüft und auch das Nexus 6P musste sich in einem Test unter Beweis stellen.

Teilen (2)

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android