Google Stadia

Google Stadia: Unboxing und Hands-on der Gaming-Hoffnung

Googles Spiele-Strea­ming-Platt­form ist in aller Munde - positiv wie negativ. Wir haben allen voran den Controller aus seiner Box geholt und erste Eindrücke in einem Hands-on gesam­melt.
AAA
Teilen (3)

Abschlie­ßende Bemer­kung

Der kurz­weilige Gedanke, dass die verfüg­baren Spiele zum Stadia-Start im Pro-Abon­nement inklu­sive sein könnten, entpuppte sich schnell als äußerst naiv. Im Pro-Abo gibt es zwar kosten­lose Spiele, die meisten müssen aber wie im kosten­freien Stadia-Base-Abo eben­falls gekauft werden. Manche sind rabat­tiert, für andere muss der Pro-Abon­nent genauso viel Geld in die Hand nehmen wie der Base-Abon­nent.

So zahlt der Pro-Kunde die monat­liche Nutzungs­gebühr letzt­lich nur für eine höhere Auflö­sung (bis zu 4K statt bis zu 1080p), 5.1 Surround-Sound statt Stereo und die regel­mäßige Veröf­fent­lichung von Spielen ohne Aufpreis. Der Kunde muss als gleich zu Beginn zahlen, wenn er nicht zum Start nur "Destiny 2" oder "Samurai Show­down" spielen will. Ein Triple-A-Spiel wie "Red Dead Redemp­tion 2", das mit ziem­licher Sicher­heit sehr viele Stadia-Nutzer inter­essieren dürfte, schlägt gleich mit 59,99 Euro Anschaf­fungs­kosten zu Buche zusätz­lich zum Stadia-Grund­preis in Höhe von 129 Euro. Wir erwarten keine Geschenke, aber das ist eindeutig zu viel, hier wäre wenigs­tens ein Pro-Abo-Rabatt wie bei anderen Titeln wünschens­wert gewesen.

Auch für Pro-Abonnenten kostet "Red Dead Redepmtion 2" rund 60 Euro
10/10 – Bild: Google Stadia App, Screenshot: teltarif.de
  • Unten befindet sich ein Mikrofon-Anschluss
  • Stadia-Controller: Mischung aus PS4- und Xbox-Controller
  • Die Stadia-App ist Schaltzenrtrale für die Gaming-Plattform
  • Kurz ausprobiert: das Spiel "Destiny 2"
  • Auch für Pro-Abonnenten kostet "Red Dead Redepmtion 2" rund 60 Euro
Teilen (3)