Cloud-Gaming

Google Stadia: Rückerstattung für Hardware in zwei Wochen

Wer Geld in Hard­ware des gefloppten Stadia inves­tiert hat, erhält dieses in wenigen Wochen zurück. Google verschickt eine E-Mail mit weiteren Details.

Googles ambi­tio­niertes Cloud-Gaming-Projekt Stadia wird demnächst einge­stampft, nun ist bekannt, wann Anwender Rück­erstat­tungen für die Hard­ware erhalten. In zwei Wochen will das Unter­nehmen damit beginnen, die Beträge an betrof­fene Kunden auszu­zahlen. Dies verspricht der Such­maschi­nen­kon­zern via E-Mail.

Zuerst werden Nutzer versorgt, welche direkt über den Google Store ihre Stadia-Produkte wie Controller und Bündel erworben haben. Anschlie­ßend sind Käufer von anderen Shops an der Reihe. Rück­erstat­tungen gekaufter Spiele des Cloud-Gaming-Dienstes hat Google bereits vor einigen Wochen einge­leitet.

Stadia: Hard­ware-Käufer erhalten bald ihr Geld

Hardware-Rückerstattung von Stadia naht Hardware-Rückerstattung von Stadia naht
Google
Am 30. September 2022 veröf­fent­lichte Google eine Pres­semit­tei­lung, deren Inhalt schon viele Video­spieler befürch­teten. Die am 19. November 2019 ins Leben geru­fene Spiele-Strea­ming-Platt­form Stadia ist geschei­tert. Am 18. Januar 2023 wird der Betrieb einge­stellt. Anschlie­ßend können Kunden nicht mehr von den erwor­benen Games Gebrauch machen. Dies­bezüg­lich hat Google bereits reagiert. Seit November erhalten betrof­fene Käufer ihr Geld für die Soft­ware zurück. Aber was ist mit der Hard­ware? PhoneArena brachte in Erfah­rung, wann die Nutzer eine Rück­erstat­tung bekommen.

Aktuell verschickt Google eine E-Mail an Betrof­fene, welche Auszah­lungen in den nächsten Wochen verspricht. Konkreter sollen Kunden inner­halb von zwei Wochen das Geld auf ihrem Konto vorfinden. Bei Käufen von anderen Shops kann es etwas länger dauern. Zur Stadia-Hard­ware zählen etwa der Controller und diverse Bündel, beispiels­weise Sets mit einem Chro­mecast-Stick und dem Gamepad.

Abwick­lung bis Mitte Januar größ­ten­teils komplett

Google gab außerdem bekannt, bis Mitte Januar 2023 den Groß­teil der Rück­erstat­tungen voll­ziehen zu wollen. Für Spieler, die ihren Fort­schritt in den Games nicht verlieren wollen, gibt es eine gute Nach­richt. Man soll die Spei­cher­stände zu einem neuen Service mitnehmen können. Weiter­füh­rende Infor­mationen zur Rück­gabe von über den Google Store gekaufte Hard­ware erhalten Sie auf dieser Hilfe­seite. Ferner gibt es auf einer weiteren Hilfe­seite Details zu den Stadia-Rück­gabe­bedin­gungen. Das Ende von Stadia ist aber mitnichten das Ende des Cloud-Gamings.

Wir haben Xbox Cloud Gaming, das Konso­len­spiele auf Smart-TVs ohne Konsole ermög­licht, ausführ­lich getestet.

Mehr zum Thema Google Stadia