Cloud Gaming

Google Stadia: Spiele-Streaming wird eingestellt

Google infor­miert darüber, dass der Spie­lestrea­ming-Dienst "Google Stadia" einge­stellt wird. Wann genau das passieren soll und wie es mit gekauften Inhalten aussieht, lesen Sie nach­fol­gend.

Google launchte vor rund zwei Jahren den Spie­lestrea­ming-Dienst Stadia. Die Idee: Spiele über das Internet streamen, statt sie über einen physi­schen Daten­träger oder per vorhe­rigem Down­load mit der entspre­chenden Hard­ware laufen zu lassen. Jetzt kündigt der Such­maschi­nen­betreiber, Soft­ware- und Hard­ware­her­steller in einem Blog-Beitrag an, dass der Dienst einge­stellt wird. Nach­fol­gend lesen Sie, was auf Kunden des Dienstes zukommt.

Google Stadia: Das passiert mit Kauf­inhalten

Der Stadia-Controller Der Stadia-Controller
Bild: Google
Grund­sätz­lich funk­tio­nierte Google Stadia als Abo-Modell. Nutzer zahlten einen Monats­bei­trag in Höhe von rund 10 Euro und konnten auf eine (Pro-)Spie­lebi­blio­thek mit Titeln ohne weitere Kosten zugreifen und diese entweder auf einem Fern­seh­gerät oder auch über Tablets, Smart­phones und PCs streamen. Darüber hinaus gab es auch kosten­pflich­tige Titel, die nach dem Kauf auch ohne monat­liche Abo-Kosten gespielt werden konnten.

Google gibt an, diese Kosten erstatten zu wollen. Im Blog­ein­trag heißt es (über­setzt) dazu im Detail: "Wir erstatten alle Käufe von Stadia-Hard­ware, die über den Google Store getä­tigt wurden, sowie alle Käufe von Spielen und Zusatz­inhalten, die über den Stadia Store getä­tigt wurden." Zum Stand jetzt geht der Anbieter davon aus, dass die meisten Rück­erstat­tungen bis Mitte Januar 2023 abge­schlossen sein werden, wie es weiter heißt. Der Zugriff auf die Spie­lebi­blio­thek soll noch bis zum 18. Januar 2023 möglich sein.

Es kann jedoch sein, dass es zu Einschrän­kungen kommt, wie Google im FAQ-Bereich erklärt. Demnach sei davon auszu­gehen, dass es bis zur offi­ziellen Einstel­lung von Google Stadia zu einigen Game­play-Problemen kommen wird. Das betreffe insbe­son­dere Spiele, die ein Zutun des Anbie­ters erfor­dern. Die meisten Spiele sollten aber weiterhin normal funk­tio­nieren. Ob man den Spie­lefort­schritt mitnehmen und anschlie­ßend auf anderen Platt­formen zocken kann? Für einige Spiele, die Cross-Progres­sion auf anderen Platt­formen unter­stützen, soll das gehen, für die meisten Spiele sei das dem FAQ-Bereich zufolge aber nicht möglich.

Details zur Rück­erstat­tung

Die Rück­erstat­tungen sollen für alle Käufe von Stadia-Hard­ware (Stadia Controller, Foun­ders Edition, Premiere Edition und Play and Watch with Google TV-Pakete), die über den Google Store getä­tigt wurden, sowie für Soft­ware-Trans­aktionen wie Spiele und Add-on-Käufe erfolgen. Stadia-Pro-Abon­nements sind nicht erstat­tungs­fähig. Bis zum 18. Januar 2023 sollen die im Pro-Abo enthal­tenen Spiele jedoch ohne weitere Kosten gespielt werden können. Weiterhin erklärt Google, dass der Stadia-Store geschlossen ist und keine weiteren Trans­aktionen einschließ­lich In-Game-Käufe mehr durch­geführt werden können.

Derzeit beab­sich­tige Google, den Groß­teil der Rück­erstat­tungen auf die ursprüng­lich verwen­dete Zahlungsart zurück­zuführen. Weitere Einzel­heiten zur Vorge­hens­weise sollen in den kommenden Wochen veröf­fent­licht werden.

Strea­ming-Anbieter Netflix hat auch Spiele in seiner Biblio­thek. Wie Sie die Games auf Android- und iOS-Platt­formen zocken können, lesen Sie in einem Kurz-Ratgeber.

Mehr zum Thema Cloud Gaming