Musikprogramm

Google lädt mit Web-App Song Maker zum Musizieren ein

Um sich musikalisch auszutoben - oder einfach um die Nachbarn zu ärgern - lässt sich das neue Google-Programm Song Maker nutzen. Die App benötigt keinerlei Installation und ist leicht bedienbar.
AAA
Teilen (1)

Wer das Wochenende mit einer eigenen Komposition einläuten möchte, kann die Web-App Google Song Maker aufrufen. Dieses Programm ist Teil des Software-Labors Chrome Music Lab. Es handelt sich um ein simpel zu bedienendes Musik-Tool, das an eine Art Klingeltongenerator erinnert. Es gibt verschiedene Instrumente und Schlagzeuge, außerdem lassen sich Einstellungen wie die Länge der Beats und die Geschwindigkeit vornehmen. Der eigens kreierte Hit kann anschließend über Facebook oder Twitter geteilt werden.

Für Hobby-DJs: Google Song Maker

Der Google Song Maker am SmartphoneDer Google Song Maker am Smartphone In Zeiten von MP3s hat der gute alte Klingeltongenerator ausgedient, doch der Retro-Charme von Midi-Klängen hat auch heute noch seinen Reiz. Die Musikabteilung des Google Creative Lab hat zusammen mit Use All Five und Yotam Mann den Song Maker ins Leben gerufen. Die Web-App kann einfach unter diesem Link in einem beliebigen Browser vom Smartphone, Tablet oder Computer aus gestartet werden, ein Download ist nicht notwendig. Bei dieser Software geht es bunt und simpel zu, wie von Tools solcher Art gewohnt lassen sich einzelne Töne in gewünschter Höhe mit dem Finger oder der Maus auf einem Raster positionieren. Das kann mit Bedacht geschehen – oder man "malt" herrlich schräge Katzenmusik, wie am Beispiel unseres teltarif.de-Songs zu hören.

Welche Features bietet der Google Song Maker?

Klingt so grausig wie er aussieht: der teltarif.de-SongKlingt so grausig wie er aussieht: der teltarif.de-Song Es stehen fünf Musikinstrumente, Piano, Geige, Holzblasinstrument, Synthesizer und eine Marimba, sowie vier Schlagzeug-Stile zur Auswahl. Im oberen Bereich des Programms werden die eigentlichen Klänge eingefügt, darunter gibt es eine Sektion für die Drum  Kits. Der kreierte Song lässt sich mit einer Geschwindigkeit zwischen 40 und 240 Beats per minute (bpm) abspielen. Weitere Einstellungsmöglichkeiten können unter dem bekannten Zahnrad-Icon vorgenommen werden. Ist der Titel vollendet, lässt er sich "abspeichern". Leider wird dabei keine als Klingelton herunterladbare Datei erzeugt. Das Absichern findet online statt, der Song kann auf Wunsch zudem über Facebook und Twitter geteilt werden. Es besteht allerdings die Möglichkeit, die musikalischen Werke mit einer Audiorekorder-App aufzuzeichnen. So kommt man über Umwege dann doch noch zum ganz persönlichen Klingelton.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Musik