Software-Shop

Google Play Store: Support-Ende für ältere Android-Smartphones

Wer noch eine sehr alte Android-Version auf seinem Smartphone oder Tablet hat, muss demnächst auf den Google Play Store verzichten. Grund ist eine erneuerte API-die ab Frühjahr 2017 zum Einsatz kommt.
AAA
Teilen (27)

Im Frühjahr 2017 will Google die Unterstützung älterer Android-Versionen für den Zugang zum Play Store einstellen. Nutzer, die noch ein Smartphone oder Tablet besitzen, das mit einer der fraglichen Betriebssystem-Varianten ausgestattet ist, haben dann keinen Zugriff mehr zum zentralen Software-Marktplatz für die Android-Plattform.

Gerade bei Android ist die Fragmentierung recht groß, nur wenige Smartphones und Tablets laufen unter der jeweils aktuellen Betriebssystem-Version. Dennoch ist die Zahl der Nutzer, die vom bevorstehenden Support-Ende betroffen sind, recht klein. Das Aus kommt nämlich für die Betriebssystem-Varianten 2.x und 3, die schon seit Jahren nicht mehr aktuell sind.

Android 2.x wurde bei zahlreichen Smartphones verwendet. Zudem kam die Software bei ersten Tablets zum Einsatz, die auf der Google-Firmware basierten. Android 3 (Honeycomb) war hingegen eine Software-Version, die ausschließlich für Tablets gedacht war und übergangsweise zum Einsatz kam, bis die Android-Versionen für Handys und größere Geräte zusammengeführt wurden.

Nur sehr wenige Geräte betroffen

Google beendet Play-Store-Support für Smartphone-OldiesGoogle beendet Play-Store-Support für Smartphone-Oldies Insgesamt sollen vom Support-Ende nur rund 1,3 Prozent aller in Betrieb befindlichen Android-Handhelds betroffen sein. Hintergrund ist die Anhebung des API-Levels, also der Schnellstelle für Entwickler, für den Google Play Store von 9 auf 14. Dieser wird von den veralteten Betriebssystem-Versionen allerdings nicht unterstützt, so dass Google die Unterstützung einstellen muss, um Verbesserungen für neuere Firmware-Varianten nicht zu blockieren.

In der Praxis dürften auch viele Apps die Unterstützung der älteren Android-Systeme längst beendet haben. Anwendungen, die sich mit Betriebssystem-Versionen wie Gingerbread oder Honeycomb weiter vertragen, können auf betroffenen Geräten bei Bedarf unabhängig vom Google Play Store installiert werden, wenn hierzu in den Einstellungen die Installation aus "unbekannten Quellen" zugelassen wird.

Eine Alternative zum Google Play Store könnte der Amazon App Shop sein. Einige Software-Entwickler bieten ihre Anwendungen auch auf ihrer Webseite zum Download an. Als weitere Möglichkeit kann die Installationsdatei zuerst auf ein neues Handy heruntergeladen und extrahiert werden, so dass sie sich anschließend auf das ältere Gerät übertragen lässt.

Teilen (27)

Mehr zum Thema Appstore