Musik-Streaming

Endgültiges Aus: Google Play Musik wird eingestellt

Google Play Musik wird in den kommenden Monaten schritt­weise einge­stellt. Kunden bleibt nur der Wechsel zu YouTube Music. Wir fassen den Zeit­plan für die Abschal­tung zusammen.

YouTube Music löst Google Play Musik ab YouTube Music löst Google Play Musik ab
Logos: Google, Foto/Montage: teltarif.de
Vor mehr als zwei Jahren hat Google mit YouTube Music einen neuen Musik-Strea­ming­dienst gestartet. Gleich­zeitig hat das Unter­nehmen ange­kün­digt, das bishe­rige Angebot von Google Play Musik einzu­stellen. Aller­dings star­tete YouTube Music zunächst mit einem stark einge­schränkten Funk­ti­ons­um­fang. Google versprach den Nutzern seines "alten" Strea­ming­dienstes wiederum, alle rele­vanten Funk­tionen in YouTube Music zu inte­grieren, bevor der bishe­rige Service einge­stellt wird.

Zuletzt fehlte noch die Möglich­keit, eigene Audio­da­teien in YouTube Music zu inte­grieren. Dieses Feature hat Google mitt­ler­weile nach­ge­lie­fert. Zudem können Play­listen aus Google Play Musik in YouTube Music über­nommen werden. Somit geht die Über­gangs­zeit, in der der Internet-Konzern gleich zwei Musik-Strea­ming­dienste betrieben hatte, zu Ende. Ab Ende August wird Google Play Musik schritt­weise herun­ter­ge­fahren.

So kommt das Aus für Googles bishe­rigen Strea­ming­dienst

YouTube Music löst Google Play Musik ab YouTube Music löst Google Play Musik ab
Logos: Google, Foto/Montage: teltarif.de
In den kommenden Wochen soll Google Play Musik noch wie gewohnt nutzbar sein. Ab Ende August soll es aber einem Bericht des Google Watch Blogs zufolge nicht mehr möglich sein, Musik über den Google Play Store zu beziehen. Ab September müssen dann erste Kunden auf den Dienst verzichten. Dabei wird der Strea­ming­dienst zuerst in Austra­lien und Neusee­land einge­stellt. Alle anderen Staaten - und somit auch Deutsch­land - folgen im Oktober.

Noch bis Dezember will es Google seinen Kunden ermög­li­chen, über ein Online-Tool Inhalte aus dem alten Strea­ming­dienst zu YouTube Music umzu­ziehen. Dazu zählen Play­listen und Sender sowie Bewer­tungen für gehörte Musik­titel genauso wie selbst hoch­ge­la­dene und gekaufte Musik. Nach dem Über­gangs­zeit­raum wird die bishe­rige Platt­form komplett herun­ter­ge­fahren und Google Play Musik ist Geschichte.

Gratis-Angebot von YouTube Music

Vorteil von YouTube Music ist ein Gratis-Angebot nicht nur für eigene Dateien. Aller­dings kann die App ohne kosten­pflich­tiges Abon­ne­ment nicht im Hinter­grund betrieben werden. Kann man je nach Nutzung beispiels­weise bei Spotify auch mit der werbe­fi­nan­zierten Free-Vari­ante auskommen, so ist YouTube Music ohne Abon­ne­ment kaum sinn­voll nutzbar.

YouTube Music Premium kann einen Monat lang kostenlos getestet werden. Danach fallen die auch von anderen Strea­ming­diensten gewohnten 9,99 Euro pro Monat an. Ein Fami­lien-Abo für bis zu fünf Personen aus dem glei­chen Haus­halt ist für 14,99 Euro monat­lich zu bekommen. Studenten zahlen nach dem Gratis-Monat 4,99 Euro pro Abrech­nungs­zeit­raum.

Ein einem Ratgeber stellen wir Ihnen die wich­tigsten Musik-Flat­rates im Über­blick vor.

Mehr zum Thema Musik