Abgeschaltet

Google Play Musik endgültig abge­schaltet

Google Play Musik ist abge­schaltet worden. Nutzer können ihre Daten aber noch zu YouTube Music migrieren. Auch der Down­load der Media­thek wird noch ange­boten.

Google Play Musik abgeschaltet Google Play Musik abgeschaltet
Foto/Logo: Google, Montage: teltarif.de
Der mehr­jäh­rige Über­gangs­pro­zess von Google Play Musik zu YouTube Music neigt sich seinem Ende entgegen. Der frühere Musik­strea­ming-Dienst von Google ist endgültig abge­schaltet worden. Wer das Angebot über den Internet-Browser am Computer aufruft, findet nur noch einen entspre­chenden Hinweis und die Möglich­keit, die Daten zu YouTube Music zu migrieren.

Für einen "begrenzten Zeit­raum", wie es wört­lich heißt, können die Nutzer ihre Konten und Play­listen - einschließ­lich aller Play­listen und Uploads - zu YouTube Music mitnehmen. Die Media­thek kann herun­ter­geladen und gelöscht werden und auch der Empfeh­lungs­ver­lauf lässt sich löschen. Bestands­kunden, die ihre Daten retten möchten, sollten möglichst schnell handeln, denn Google verrät nicht, wie lange sich die Daten noch herun­ter­laden oder zu YouTube Music über­tragen lassen.

Google Play Musik stirbt schritt­weise

Google Play Musik abgeschaltet Google Play Musik abgeschaltet
Foto/Logo: Google, Montage: teltarif.de
Schon zum Start von YouTube Music hatte Google ange­kün­digt, im Gegenzug seinen früheren Musik­strea­ming-Dienst einzu­stellen, der es nie über ein Nischen­dasein im Schatten von Spotify, Apple Music oder auch Amazon Music hinaus­gebracht hat. Der promi­nente Marken­name YouTube sollte genutzt werden, um auch Googles Musik­strea­ming-Angebot zu mehr Popu­larität zu verhelfen.

Aktuell ist aber auch YouTube Music nur mäßig erfolg­reich. Viele von anderen Strea­ming­diensten und selbst von Google Play Musik bekannte Funk­tionen wurden erst schritt­weise nach­gerüstet. Die bei Nutzern so beliebte Upload-Möglich­keit für eigene Musik­dateien kam erst in diesem Jahr - kurz vor dem Aus für Google Play Musik.

Fehlendes Zero Rating

Einen Nach­teil hat YouTube Music speziell für den deut­schen Markt von Google Play Musik geerbt. Anders als die meisten Mitbe­werber sind die Musik-Flat­rates von Google nicht über die Zero-Rating-Optionen der Deut­schen Telekom und von Voda­fone verfügbar. Das heißt, das beim Strea­ming im Mobil­funk­netz anfal­lende Daten­volumen wird auch bei gebuchter StreamOn- oder Voda­fone-Pass-Option berechnet.

Warum sich Google bezüg­lich der Zero-Rating-Ange­bote zurück­hält, ist nicht bekannt. YouTube, YouTube Kids und YouTube Gaming sind über StreamOn von der Deut­schen Telekom nutzbar. Beim Voda­fone Pass fehlen hingegen auch diese Dienste. Einen Über­blick zu den wich­tigsten Musik­strea­ming-Diensten haben wir in einem Ratgeber zusam­men­gefasst.

Mehr zum Thema Musik