Münzen statt digital

Neue Zahlungsoption: Google Play nimmt bald Bargeld

User, die keine Kreditkarte oder andere Online-Optionen für Transaktionen nutzen, können im Play Store demnächst auf Bargeld ausweichen. Gezahlt wird dann bei einem Ladengeschäft.

So sieht ein Code für die Bargeldzahlung in Google Play aus So sieht ein Code für die Bargeldzahlung in Google Play aus
Google / TechCrunch
Google hat eine neue Bezahl­me­thode für den Play Store in Vorbe­rei­tung, in Zukunft sollen die Kauf­ge­schäfte auch mit Bargeld funk­tio­nieren. Die Firma möchte mit dem zusätz­li­chen Verfahren Regionen errei­chen, in denen sich Kredit­karten- und Online-Zahlungen noch nicht etabliert haben. Das Ganze wird dann als Option namens „Ausste­hende Trans­ak­tionen“ beim Kauf­ab­schluss von Apps, Spielen, Musik, Filmen und Diensten ange­boten. Der Käufer erhält anschlie­ßend einen Code, den er bei einem koope­rie­renden Laden­ge­schäft vorzeigen und die Zahlung mit Münzen oder Scheinen tätigen kann.

Google offe­riert bald analoge Play-Store-Trans­ak­tionen

So sieht ein Code für die Bargeldzahlung in Google Play aus So sieht ein Code für die Bargeldzahlung in Google Play aus
Google / TechCrunch
Im Rahmen der Entwick­ler­kon­fe­renz I/O 2019 hat der Such­ma­schinen-Konzern eine zusätz­liche Bezahl­me­thode für seinen digi­talen Shop ange­kün­digt. „Wir wissen, dass Schwel­len­märkte ein essen­ti­eller Wachs­tums­be­reich für alle sind, weshalb wir uns freuen, die „Ausste­henden Trans­ak­tionen“ anzu­kün­digen“, verlaut­bart Aurash Mahbod, Director of Engi­nee­ring, der sich für die Abtei­lung Play Store und Games von Google Play verant­wort­lich zeichnet. „Das ist eine neue Art von verzö­gerten Zahlungen, wie Bargeld, Über­wei­sung und Last­schrift“, führt er aus. An der virtu­ellen Kasse der App- und Medien-Platt­form sowie inner­halb von Anwen­dungen hat der User dann die Möglich­keit, diese alter­na­tive Bezahl­me­thode zu wählen. In einem in der Nähe befind­li­chen Laden­ge­schäft lässt sich der ausste­hende Betrag mit der jewei­ligen Landes­wäh­rung beglei­chen.

Weitere Details zur Google-Play-Bargeld­zah­lung

Adieu, Taschengeld. Hier wird ein Spiel mit Bargeld erworben Adieu, Taschengeld. Hier wird ein Spiel mit Bargeld erworben
Google / TechCrunch
Bereits zehn Minuten nach der Trans­ak­tion soll der Nutzer im Regel­fall auf seinen Kauf zugreifen können und eine Rech­nung via E-Mail erhalten. Aller­dings steht im Klein­ge­druckten, dass die Prozedur in Ausnah­me­fällen bis zu 48 Stunden dauert. Des Weiteren ist die Rück­erstat­tung einge­schränkt. Ist man mit seinem Erwerb nicht zufrieden und möchte im Rahmen der Nutzungs­be­din­gungen zurück­treten, wird der Betrag als Play-Store-Guthaben gutge­schrieben. Eine Bargeld­aus­zah­lung gibt es bei der Rück­gabe nicht. Der Code für die Zahlung lässt sich übri­gens umge­hend mit einem dedi­zierten Button als Screen­shot sichern. In welchen Ländern „Ausste­hende Trans­ak­tionen“ einge­führt wird, ist noch nicht bekannt. Abseits von Schwel­len­märkten dürfte eben­falls Inter­esse an dieser Art der Bezah­lung bestehen. Beispiels­weise könnten Kinder und Jugend­liche auf diese Weise ihr Taschen­geld in neue Spiele oder Fort­nite-Skins inves­tieren. (via Tech­Crunch)

Mehr zum Thema Google Play