Zu hoher Preis?

Google stellt Pixel-Smartphones offiziell vor

Google hat am heutigen Abend mitteleuropäischer Zeit ganz offiziell die bereits vorher geleakten Google Pixel und Pixel XL vorgestellt. Vor allem der Preis ist sehr optimistisch angesetzt.
Von Johannes Kneussel
AAA
Teilen (10)

Endlich ist es so weit. Die letzten Tage und Wochen machten zahlreiche Gerüchte über die beiden neuen Pixel-Smartphones von Google die Runde. Ungewöhnlich war dabei vor allem die Umbenennung, von dem Begriff Nexus ist keine Rede mehr. Die neue Namensgebung soll darauf hinweisen, dass die Geräte ganz aus der Hand von Google stammen, #madebygoogle ist das Motto. Hergestellt werden die Smartphones freilich immer noch von einem Dritthersteller, in diesem Fall HTC. Google möchte sich auf diese Art und Weise anscheinend besser gegen Apple und Microsoft aufstellen.

Fast langweilig lasen sich hingegen die enthüllten Spezifikationen - mehr als gute Oberklasse hatte Google anscheinend nicht zu bieten. Leider bestätigte sich das. Auch die Produktfotos rissen niemanden vom Hocker. Kann Google doch noch überraschen bzw. überzeugen?

Spezifikationen des Pixel und Pixel XL

Google PixelGoogle Pixel Das Pixel und Pixel XL gehen mit folgender Ausstattung an den Start:

  • 5,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1440 x 2560 Pixel und AMOLED bzw. 5-Zoll Display mit 1080 x 1920 Pixel Auflösung und AMOLED
  • Gorilla Glass 4
  • 3450 mAh Batterie bzw. 2770 mAh Batterie
  • 12,3 MP Hauptkamera mit 1,55-micron-Pixeln und f/2.0-Blende
  • 8 MP Selfie-Kamera
  • Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
  • Snapdragon 821 SoC
  • 4 GB RAM
  • 32 oder 128 GB Hauptspeicher

Google Assistant ist die Zukunft für Google

Google Assistant nimmt wichtige Rolle für Google und die Pixel-Smartphones ein. Er soll wie ein persönlicher Assistent immer da sein und Fragen beantworten und Aufgaben erledigen können. Natürlich seien alle Daten, die erhoben werden, sicher. Ein Teil von Assistant ist auch die immer besser werdende Übersetzungsfunktion von Google, diese erreiche teilweise die Fähigkeiten eines Menschen. Auch die Text-to-Speech-Engine werde immer besser und klinge mittlerweile auch fast wie ein echter Mensch.

Pixel - Phone by Google

Das Design der beiden neuen Google-Flaggschiffe hat Google selbst in die Hand genommen. Die Hardware wurde im eigenen Hause entworfen, ebenso die Software. Hersteller ist allerdings HTC.

Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal (zumindest für eine gewisse Zeit) wird der integrierte Assistant sein. Dieser kann nach Bildern und möglichen Aktivitäten suchen, nutzt den Knowledge Graph und kann Musik abspielen; der Assistant arbeitet mit SMS, WhatsApp und anderen Messengern, um Nachrichten zu versenden und erkennt, um was es in einem Gespräch geht und bietet Handlungsmöglichkeiten und Informationen dazu an. Kontextverständnis steht im Vordergrund, so soll eine fast natürliche Konversation möglich werden. So kann der Assistent auch Karten für ein Konzert kaufen oder Plätze in einem Restaurant reservieren.

Google Pixel und Pixel XL
Google Pixel und Pixel XL

Beste Kamera aller Zeiten - und unbegrenzter Speicher in der Cloud

Der bekannte DXOMark, ein Vergleichstests für Handyknippsen, bewertet die Kamera mit dem höchsten jemals erreichten Wert von 89. Das iPhone 7 kommt so beispielsweise auf 86 Punkte. Die Kamera unterstützt außerdem Smart Burst, HDR+ und eine Videostabilisierung. Alle Photos lassen sich in Originalqualität in unbegrenzter Menge in der Google Cloud abspeichern.

Weitere Besonderheiten

In fünfzehn Minuten soll sich der Akku so schnell aufladen lassen, dass man das Gerät daraufhin für sieben Stunden "normal" verwenden kann. Welche Nutzung Google dieser Aussage zu Grunde legt, wird sich erst in ausführlichen Tests zeigen. Auch die genaue Ladetechnologie bleibt unerwähnt. Zusätzlich wird es automatische Updates geben, die unbemerkt im Hintergrund installiert werden - das kennen wir bereits von Android 7.0 Nougat. Neu ist aber ein besonderer 24/7-Kundensupport, den es für beide Geräte geben soll. Auch der Datenimport von anderen Smartphones (Stichwort iMessages) soll vereinfacht worden sein. Erhältlich sein werden die zwei Geräte in Schwarz, Silber und Blau.

Die Preise: zu viel des Guten?

Bei den Preisen langt, man muss es wohl so sagen, Google richtig zu. Man scheint von den eigenen Produkten überzeugt und verlangt so für die kleinere Variante 759 (32 GB) bzw. 869 Euro (128 GB) und, die XL-Variante schlägt mit 899 bzw. 1009 Euro zu Buche. Erhältlich sind die Geräte ab dem 20. Oktober im Play Store (unlocked). Bei den Mobilfunkanbietern konnte die Deutsche Telekom einen Zuschlag in Sachen Exklusivrecht erhalten.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Hardware