Smartwatch

Google Pixel Watch: So lang soll die Uhr Updates erhalten

Vergan­gene Woche launchte Google die Pixel Watch. Jetzt erzählt ein Soft­ware-Verant­wort­licher, wie lange die smarte Uhr Updates erhalten soll.

Die Pixel Watch ist die erste smarte Uhr des Such­maschi­nen­kon­zerns und Smart­phone-Herstel­lers Google. Sie wurde in der vergan­genen Woche gemeinsam mit den neuen Smart­phone-Flagg­schiffen Pixel 7 und Pixel 7 Pro vorge­stellt. Soft­ware-seitig ange­trieben wird die Uhr vom Betriebs­system WearOS 3.5.

In einem Inter­view mit Wired hat Björn Kilburn, Googles Director of Product Manage­ment für WearOS, nun darüber geplau­dert, wie lange die Pixel Watch künftig mit Soft­ware-Updates versorgt werden soll.

Google Pixel Watch: Wie lange gibt es Updates?

Pixel Watch Pixel Watch
Bild: Google, Screenshot: teltarif.de

Datenblätter

Das Wearable-Betriebs­system WearOS 3 wurde im vergan­genen Jahr vorge­stellt und ist eine gemein­same Entwick­lung von Samsung und Google. Auch die im Zuge der Neuvor­stel­lung von Samsungs vierter Foldable-Gene­ration (Galaxy Z Flip 4 und Galaxy Z Fold 4) einge­führte Galaxy Watch 5 läuft mit dem aus der Koope­ration entstan­denen smarten Soft­ware für Hand­gelenk-Computer.

Dem Bericht zufolge habe der Google-Director gesagt, dass die in der vergan­genen Woche vorge­stellte Pixel Watch im kreis­runden Design drei Jahre lang Soft­ware-Updates erhalten soll. Inter­essant dabei ist, dass die eben­falls mit der Version WearOS 3.5 bezie­hungs­weise der Samsung-Benut­zer­ober­fläche OneUI Watch 4.5 laufende Galaxy Watch 5 über einen längeren Zeit­raum Soft­ware-Updates versorgt werden soll. Ausge­gangen wird von vier Jahren.

Grund für den unter­schied­lich langen Update-Support soll die eigene Verant­wort­lich­keit der Hersteller sein. So sei Google ab der WearOS-Version 3.x nicht mehr für Updates für Weara­bles verant­wort­lich, die nicht von Google selbst stammen. Jeder Smart­phone-Hersteller, der die Platt­form für seine Uhren nutze, sei also selbst für die Unter­stüt­zung der Geräte zuständig und müsse im Gegen­satz zur Smart­wat­ches, die mit der voran­gegangen Version WearOS 2 laufen, Smart­wat­ches mit WearsOS 3.x mit Over-the-air-Updates (OTA) versorgen.

Updates inner­halb des Jahres geplant

Neben den großen Updates, die einmal jähr­lich für die Pixel-Watch-Nutzer bereit­gestellt werden sollen, soll es auch zwischen­durch und zwar vier­tel­jähr­lich Aktua­lisie­rungen der Soft­ware geben. Um was genau es dabei gehen soll, wird nicht näher ausge­führt, vermut­lich wird es auch um Aktua­lisie­rungen hinsicht­licher der Sicher­heits­richt­linien geben.

Es sollen aber auch Updates bereit­gestellt werden, um den Nutzern das ganze Jahr über neue Erfah­rungen bieten zu können. Im kommenden Jahr soll die Pixel Watch beispiels­weise eine Sturz­erken­nung erhalten.

Mehr Arbeit für Hersteller

Smarte Uhren, die mit WearOS 2 laufen, können zwecks Einrich­tung und Verwal­tung auf die WearOS-by-Google-App zurück­greifen. In WearOS 3 dagegen ist wohl für jede Smart­watch eine dedi­zierte App erfor­der­lich, zumal Hersteller gerade mit dem neuen Soft­ware-System die Benut­zer­ober­fläche indi­viduell gestalten können. Smart­watch-Hersteller, die WearOS 3 verwenden wollen, müssen demnach eine eigene mobile App kreieren, um Soft­ware-Updates für die Uhr zu verwalten.

Ausge­wählte Smart­wat­ches, die mit WearOS 2 laufen, sollen auch die neue Version erhalten. Die Rede ist insbe­son­dere von Modellen mit Qual­comm Snap­dragon-Chip­sätzen der Typen "4100" und "4100+". Eine festen Zeit­plan, wann dies erfolgen soll, gebe es aber noch nicht.

Samsung kündigte an, das Betriebs­system Tizen OS für smarte Fern­seher für andere Hersteller öffnen zu wollen. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Smartphone-Software