Google-Foldable

Google Pixel Fold: Renderbilder, Preis & Startdatum geleakt

Ein zuver­läs­siger Tipp­geber veröf­fent­licht zahl­reiche Render­bilder vom Google Pixel Fold, die auf dem Original basieren sollen. Das Leak enthüllt eben­falls das Start­datum und den Preis des sagen­umwo­benen Fold­ables.
Von Claudia Krüger

Um Googles erstes Foldable rankten sich der Vergan­gen­heit zahl­reiche Gerüchte. Nun trumpft FrontPageTech mit dem bislang wohl größten Leak rund um das bisher noch unan­gekün­digte Google Pixel Fold auf und liefert neben zahl­rei­chen Render­bil­dern auch gleich die Farben und den Preis des smarten Falters.

Die Quelle der Infor­mationen, so betont der Leaker John Prosser in einem dazu­gehö­rigen YouTube-Video, bleibe namenlos. Nichts­des­totrotz geben die Rende­rings, die angeb­lich auf Grund­lage realer Bilder erstellt wurden, einen lebhaften Vorge­schmack auf das, was uns das Foldable bescheren wird, das intern unter dem Code­namen „Pass­port“ läuft.

Edles Metall- und Glas­gehäuse in zwei Farb­tönen

Los geht es mit der Haupt­kamera auf der Rück­seite des Google Pixel Fold. Diese erin­nert mit ihrem hervor­ste­henden, läng­lichen Buckel stark an das Kame­rade­sign des Pixel 7. Das Modul beher­bergt drei Linsen, den LED-Blitz sowie ein kleines rundes Gitter, hinter dem sich ein Mikrofon verbergen könnte. Renderbild vom Kameramodul des Google Pixel Fold Renderbild vom Kameramodul des Google Pixel Fold
Bild: Jon Prosser / FrontPageTech
Das Gehäuse des Pixel Fold besteht aus einem hoch­glanz­poliertem Metall­rahmen und Glas und kommt in den Farb­tönen Obsi­dian (Schwarz) oder Chalk (Weiß) daher. Google Pixel Fold: Renderbild zeigt das Foldable in den Farbtönen Schwarz und Weiß Google Pixel Fold: Renderbild zeigt das Foldable in den Farbtönen Schwarz und Weiß
Bild: Jon Prosser / FrontPageTech
In das Pixel-typi­sche Front-Display ist eine Ausspa­rung für die 9,5-MP-Selfiecam einge­lassen. Im aufge­klappten Zustand schaut man auf einen großen Bild­schirm mit verhält­nis­mäßig breiten Rändern. Eine zweite Front­kamera, die eben­falls über eine 9,5-MP-Auflö­sung verfügt, verbaut der Hersteller hier im oberen rechten Display­rand. Aufgeklapptes Google Pixel Fold (Renderbild) Aufgeklapptes Google Pixel Fold (Renderbild)
Bild: Jon Prosser / FrontPageTech
Auf der abge­run­deten Ober- und Unter­kante des Smart­phones siedeln sich Laut­spre­cher­gitter an; an der unteren Kante befindet sich außerdem der USB-C-Anschluss. Der seit­lich ange­brachte Power-Knopf fungiert auch als Finger­abdruck­sensor. Google Pixel Fold: So soll es aussehen Google Pixel Fold: So soll es aussehen
Bild: Jon Prosser / FrontPageTech

Start­datum und Preis

Ganz so sicher scheint es laut Prosser noch nicht zu sein, dass der Such­maschi­nen­riese sein erstes Falt­handy offi­ziell mit der Bezeich­nung „Pixel Fold“ versieht; in Google-Kreisen werde es bislang aller­dings so genannt, was die Namens­gebung wahr­schein­lich macht. Das Foldable soll im Mai 2023 zusammen mit dem Pixel Tablet zu einem stolzen Preis von 1799 US-Dollar auf den Markt kommen.

Auch das Start­datum der Vivo-X90-Serie ist bereits bekannt. Wann Sie mit den Kamera-Flagg­schiffen rechnen können, erfahren Sie in einem anderen Artikel.

Mehr zum Thema Faltbare Geräte