Pixel Notepad

Leak: So günstig wird das Google Pixel Notepad (alias Fold)

Nicht ganz unty­pisch für Googles Neuerschei­nungen gab um das Pixel Fold, das auch Pixel Notepad heißen könnte, bislang mehr Gerüchte als Gewiss­heit. Als (fast) sicher gilt inzwi­schen jedoch, dass Google sein erstes Foldable nun tatsäch­lich heraus­bringen wird. Wann, und zu welchem Preis das sein könnte, erfahren Sie hier.
Von Claudia Krüger

Die Gerüchte um das Google Pixel Fold, das mögli­cher­weise auch den Namen „Pixel Notepad“ tragen könnte, nehmen kein Ende. Dass Google seinen Gegen­spieler Samsung im Preis für das Galaxy Z Fold 3 unter­bieten will, ist nichts Neues, aller­dings nennt 9to5Google jetzt eine defi­nitive Summe von 1400 US-Dollar. Den mutmaß­lichen Preis will die News-Website von zwei unab­hän­gigen Quellen erfahren haben, die wiederum mit der laufenden Planung von Google vertraut sind.

Deut­lich güns­tiger als das Galaxy Z Fold 3

So könnte das Pixel Fold alias Pixel Notepad aussehen So könnte das Pixel Fold alias Pixel Notepad aussehen
Bild: LetsGoDigital / WaqarKhanHD
Somit wäre der smarte Falter deut­lich güns­tiger als der Samsung-Konkur­rent, der mit einer UVP von rund 1950 US-Dollar auf den Markt kam, und rund 500 US-Dollar teurer als das Pixel 6 Pro. Optisch soll das Pixel Notepad bishe­rigen Leaks zufolge dem Oppo Find N mehr ähneln als dem Samsung Galaxy Z Fold 3, da sein Form­faktor eher in Rich­tung kurz und breit als hoch und schmal geht.

Kamera als Spar­faktor

Die Kamera des Fold­ables gilt als Spar­faktor, da ihr Haupt­sensor ein schlanker 12,2 Mega­pixel Sony IMX363 sein wird. Diesen kennen wir schon vom Pixel 3 bis 5a. Als Ultra­weit­winkel fungiert ein 12 Mega­pixel IMX386 Sensor, und für Selfies sind zwei 8-Mega­pixel-IMX355-Sensoren ange­dacht.

Den Antrieb des Pixel Notepad soll ein Google Tensor Chip über­nehmen. Anima­tionen zufolge, die in der zweiten Version der Android-12L-Beta gefunden wurden, dürfte das Foldable mit einem 7,6 Zoll großen Display im 7:8-Verhältnis daher­kommen. Es wird gemun­kelt, dass es sich dabei um einen von Samsung herge­stellten OLED-Screen mit einer 120-Hz-Bild­wie­der­hol­rate auf LTPO-Basis handelt. Werk­seitig soll auf dem Pixel Notepad das extra für Fold­ables entwi­ckelte Android 12L laufen.

Es kommt, es kommt nicht, es kommt doch … wahr­schein­lich

Zuerst hieß es, Google wolle sein erstes falt­bares Smart­phone im ersten Quartal 2022 auf den Markt bringen, eine Zeit lang galt es dann aller­dings als abge­schrieben. Jüngsten Infor­mationen nach soll es bis Ende 2022 inter­national erhält­lich sein.

Auf Googles To-do-Liste steht übri­gens nicht nur das Google Notepad, sondern auch die Pixel Watch und ein neuer Abkömm­ling des Chro­mecast mit Google TV. Darüber berichten wir in einem anderen Artikel.

Mehr zum Thema Faltbare Geräte