Pixel 6a

Strategie oder Panne: Google kündigt Pixel 6a im Malbuch an

In einem Malbuch, das Google an seine Super­fans verschickte, wird das Pixel 6a erwähnt, befindet sich dann aber doch nicht auf den ange­kün­digten Seiten. Was steckt dahinter? Ein Tweet offen­bart außerdem neue Daten des Smart­phones.
Von Claudia Krüger

Bereits vor dem Start des Pixel 6 und Pixel 6 Pro star­tete Google sein Pixel-Super­fans-Pilot­pro­gramm, das beson­deren Lieb­habern der Pixel-Serie Zugriff auf Insider-Infor­mationen und VIP-Erleb­nisse bietet. So gibt es beispiels­weise eine Face­book-Gruppe, zu der nur Super­fans Zugang haben, oder Gele­gen­heiten, sich mit dem Google-Team über Ideen zu neuen Smart­phones auszu­tau­schen, außerdem Swag in limi­tierter Auflage und noch so einiges mehr.

Google schenkt Super­fans ein Malbuch

Pixel 6a zeigt sich auf ersten Rendering-Bildern Pixel 6a zeigt sich auf ersten Rendering-Bildern
Bild: @OnLeaks x @91Mobiles
Die Teil­neh­mer­anzahl des Programms ist limi­tiert und das Angebot leider nur für Einwohner der USA verfügbar. In der Vergan­gen­heit verschickte Google bereits einige Gadgets an die Mitglieder; jüngst kamen die Super­fans laut Droid Life in den Genuss eines Pakets mit einem Google Nest und einem Malbuch.

In dem Malbuch befindet sich unter anderem ein QR-Code, der die Nutzer auf colors.withgoogle.com im Google Design Studio führt, wo auch Nicht­mit­glieder des Programms einige Bilder ausmalen können.

Inhalts­ver­zeichnis listet Pixel 6a

Auf der Rück­seite des Malbuchs fand Droid Life das Inhalts­ver­zeichnis. Demnach sollen sich das Nest Ther­mostat sowie das Pixel 6a in einem Bild auf den Seiten 6 und 7 verbergen. Das Pixel 6a ist im Inhaltsverzeichnis des Google Malbuchs gelistet Das Pixel 6a ist im Inhaltsverzeichnis des Google Malbuchs gelistet
Bild: Droidlife
Der Haken: Auf den besagten Seiten befindet sich zwar das Ther­mostat, nicht aber das Pixel 6a. Entweder hat Google das Malbuch früher heraus­gebracht als offen­sicht­lich geplant und das Pixel 6a aus dem Bild entfernt, dabei aber vergessen, es auch aus dem Inhalts­ver­zeichnis zu löschen, oder das Ganze ist ein Marke­tinggag, um ein wenig Verwir­rung zu schaffen und vom 6a reden zu machen. Auf diesen Seiten hätte sich das Pixel 6a befinden sollen Auf diesen Seiten hätte sich das Pixel 6a befinden sollen
Bild Droidlife

Tweet zeigt erste Daten des Pixel 6a

So oder so ist der Wink ange­kommen, bestä­tigt er doch, dass das neue Device über­haupt in Planung und nicht nur ein Hirn­gespinst ist. Der Rest des Malbuchs bindet das Pixel 6, mehrere Nest-Geräte und die Pixel Buds A in verschie­dene Bild­szenen ein.

Ein Tweet von Shadow Leak zeigt erste Daten des Pixel 6a. Demnach soll es über einen 6,2 Zoll OLED-Screen verfügen und vom selben Tensor GS101 Chipset ange­trieben werden wie das Pixel 6 und Pixel 6 Pro.

Der Arbeits­spei­cher des 152,2 x 71,8 x 8,7 Milli­meter großen Gerätes beläuft sich auf wahl­weise 6 oder 8 GB, der interne Spei­cher soll 128 GB groß sein. Als Haupt­kamera kommen ein 12,2-Mega­pixel-IMX363-Sensor sowie ein 12-Mega­pixel-IMX386-Ultra-Weit­winkel-Sensor zum Einsatz, als Selfiecam dient ein 8-Mega­pixel-IMX355-Sensor.

Werks­seitig läuft das Device mit Android 12. In Sachen Bild­wie­der­holungs­rate räumt Shadow Leak in den Kommen­taren einen Fehler ein: Diese soll nur 90 Hertz anstelle der ange­gebenen 120 Hertz betragen. Unserem derzei­tigen Kennt­nis­stand nach könnte das Pixel 6a im Mai dieses Jahres offi­ziell vorge­stellt werden.

Auch von Samsung gibt es Neuig­keiten: Der südko­rea­nische Hersteller will das Rollout von Updates durch die Einfüh­rung euro­paweiter Firm­ware schneller machen. Darüber berichten wir in einem anderen Artikel.

Mehr zum Thema Gerücht