Mittelklasse-Empfehlung

Google Pixel 4a: Android-11-Handy günstig bei MediaMarkt

Das Pixel 4a ist ein gelun­genes Komplett­paket aus aktu­eller Soft­ware, guter Kamera und scharfem Display. Bei MediaMarkt lässt es sich rabat­tiert erstehen. Lohnt sich der Deal?

Das Google Pixel 4a Das Google Pixel 4a
Bild: teltarif.de
Wer noch nach einem gut ausge­stat­teten Mittel­klasse-Smart­phone mit tollem Update-Support sucht, sollte sich das Google Pixel 4a bei MediaMarkt anschauen. Zu einem Preis von knapp 320 Euro ist das Handy beim Elek­tro­fach­händler im Angebot. Es handelt sich um die Ausgabe ohne 5G-Mobil­funk.

Die hoch­wer­tige 12-Mega­pixel-Kamera mit opti­schem Bild­sta­bili­sator gibt es aber auch hier. Außerdem lässt sich das Pixel 4a bereits auf Android 11 aktua­lisieren. Der OLED-Bild­schirm (Full HD+) mit HDR ist ein weiteres Kauf­argu­ment. Wir haben den Preis­ver­gleich voll­zogen.

Google Pixel 4a im Angebot bei MediaMarkt

Das Google Pixel 4a Das Google Pixel 4a
Bild: teltarif.de
Googles haus­eigene Smart­phones werden stets vorbild­lich gepflegt. Die neuesten Android-Versionen, zügige Sicher­heits­patches und eine lange Unter­stüt­zung zählen zu den Vorteilen. Im vergan­genen August erschien das Pixel 4a als Vorreiter der neuen Mittel­klasse des Such­maschi­nen­kon­zerns. Ausge­stattet mit dem SoC Snap­dragon 730G und 6 GB RAM hat es für die meisten Anwen­dungs­gebiete genug Perfor­mance. Ledig­lich bei aufwen­digen 3D-Spielen könnte die GPU Adreno 618 an ihre Grenzen stoßen. Dank seines 5,81 Zoll messenden Displays ist das Pixel 4a ziem­lich kompakt (144 mm x 69,4 mm x 8,2 mm).

Lohnt sich aber nun das Angebot des Pixel 4a von Media Markt? Die veran­schlagten 319,73 Euro (keine Versand­gebühren) scheinen tatsäch­lich am güns­tigsten zu sein. Ein Amazon-Händler verlangt utopi­sche 480 Euro, der Hersteller selbst möchte immer noch die UVP in Höhe von 340,20 Euro haben.

Das Produkt wird jedoch nur noch selten ange­boten, da die meisten Verkäufer das neuere Google Pixel 4a 5G offe­rieren. Für dieses werden mindes­tens 400 Euro fällig. Wer auf den neueren Mobil­funk­stan­dard, das etwas schnel­lere SoC Snap­dragon 765G und das 6,2-Zoll-Display verzichten kann, macht mit der LTE-Fassung nichts falsch.

Auch ohne 5G gut vernetzt

Google Pixel 4a

Die Konnek­tivität des Google Pixel 4a ist reich­haltig. Für den draht­losen Daten­ver­kehr halten ein LTE-Modem (Cat. 12) mit maximal 600 MBit/s im Down­load, Dual-Band-WLAN und Blue­tooth 5.0 her. Neben einem USB-Typ-C-Anschluss ist eine 3,5-mm-Buchse für Kopf­hörer inte­griert.

Kontakt­loses Bezahlen ist dank des NFC-Chips kein Problem und für die Navi­gation stehen neben GPS drei weitere Stan­dards parat. Wer keine physi­sche SIM-Karte verwenden möchte, hat beim Pixel 4a außerdem die Möglich­keit, auf eSIM auszu­wei­chen.

Übri­gens: Für das Pixel 4a kam jüngst ein großes Soft­ware-Update heraus.

Mehr zum Thema Media Markt