Google-Smartphones

Spezifikationen des Pixel 3a und Pixel 3a XL aufgetaucht

Anstatt Pixel 3 (XL) Lite sollen die kommenden Handys Pixel 3a (XL) heißen. Die hoch­wertige Kamera bleibt erhalten, anderswo wurde der Rotstift ange­setzt.
AAA
Teilen (1)

Wer ein Smart­phone made by Google haben, aber nicht die hohe Summe für ein Pixel 3 (XL) ausgeben möchte, dürfte sich über Neuig­keiten über das Pixel 3a (XL) freuen. Das zuvor als Pixel 3 Lite kolpor­tierte Telefon soll in zwei Vari­anten (Pixel 3a und Pixel 3a XL) den Weg in den Handel finden. Es sind Smart­phones mit 5,6 Zoll respek­tive 6 Zoll großen Displays. Die hohe Qualität der Haupt­kamera soll erhalten bleiben, unter anderem die Prozes­sorleis­tung ist aller­dings abge­speckt.

So könnten das Pixel 3a und das Pixel 3a XL aussehen
So könnten das Pixel 3a und das Pixel 3a XL aussehen

Google bereitet Pixel 3a und Pixel 3a XL vor

Vier Monate nach der Markt­einfüh­rung sind das Pixel 3 und das Pixel 3 XL mit einem durch­schnitt­lichen Stra­ßenpreis von 579 respek­tive 679 Euro relativ erschwing­lich geworden. Dennoch bleiben Käufer außen vor, die sich eher im Mittel­klasse-Bereich zwischen 300 und 500 Euro wohl­fühlen. Diese Sparte will Google demnächst mit dem Pixel 3a und dem Pixel 3a XL bedienen. 9to5Google konnte durch seine Quellen einige Details zu diesen erschwing­lichen Mobil­geräten erfahren. Zum einen seien Pixel 3a und Pixel 3a XL tatsäch­lich die finalen Bezeich­nungen, zum anderen wurden die Bild­schirm­größen bestä­tigt. Mit 5,6 Zoll ist die Anzeige des Pixel 3a minimal größer als jene des Pixel 3 (5,5 Zoll). Das Display des Pixel 3a XL ist hingegen mit 6 Zoll merk­lich kleiner als jenes des Pixel 3 XL (6,3 Zoll). Die sensi­tiven Seiten (Active Edge), der Titan-M-Sicher­heits­chip und die eSIM werden von den großen Geschwis­tern über­nommen. Das gilt auch für den über­schau­baren 64-GB-Daten­platz.

Weitere Details zu den Budget-Google-Smart­phones

Das Pixel 3a soll mit einem 2220 mal 1080 Pixel auflö­senden OLED-Panel (440 ppi) daher­kommen. Ange­trieben wird das Mobil­gerät vom Chip­satz Qual­comm Snap­dragon 670 (Octa-Core, bis zu 2 GHz Takt) und 4 GB RAM. Die 8-Mega­pixel-Selfie-Knipse und die 12-Mega­pixel-Haupt­kamera borgt sich das Pixel 3a von den höher­prei­sigen Ausfüh­rungen. Aller­dings soll die Kamera-App eine schlech­tere Ausstat­tung haben. Der Akku des Pixel 3a misst 3000 mAh, also 85 mAh mehr als der Strom­spei­cher des gängigen Pixel 3. Abseits der Display­größe und vermut­lich Akku­kapa­zität würde das Pixel 3a XL vom schnel­leren SoC Snap­dragon 710 (Octa-Core, bis zu 2,2 GHz Takt) profi­tieren.

Die neuen Google-Smart­phones sollen noch im Früh­ling 2019 erscheinen.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Gerücht