Google-Smartphones

Spezifikationen des Pixel 3a und Pixel 3a XL aufgetaucht

Anstatt Pixel 3 (XL) Lite sollen die kommenden Handys Pixel 3a (XL) heißen. Die hoch­wertige Kamera bleibt erhalten, anderswo wurde der Rotstift ange­setzt.

So könnten das Pixel 3a und das Pixel 3a XL aussehen So könnten das Pixel 3a und das Pixel 3a XL aussehen
OnLeaks / 91mobiles
Wer ein Smart­phone made by Google haben, aber nicht die hohe Summe für ein Pixel 3 (XL) ausgeben möchte, dürfte sich über Neuig­keiten über das Pixel 3a (XL) freuen. Das zuvor als Pixel 3 Lite kolpor­tierte Telefon soll in zwei Vari­anten (Pixel 3a und Pixel 3a XL) den Weg in den Handel finden. Es sind Smart­phones mit 5,6 Zoll respek­tive 6 Zoll großen Displays. Die hohe Qualität der Haupt­kamera soll erhalten bleiben, unter anderem die Prozes­sorleis­tung ist aller­dings abge­speckt. So könnten das Pixel 3a und das Pixel 3a XL aussehen So könnten das Pixel 3a und das Pixel 3a XL aussehen
OnLeaks / 91mobiles

Google bereitet Pixel 3a und Pixel 3a XL vor

Datenblätter

Vier Monate nach der Markt­einfüh­rung sind das Pixel 3 und das Pixel 3 XL mit einem durch­schnitt­lichen Stra­ßenpreis von 579 respek­tive 679 Euro relativ erschwing­lich geworden. Dennoch bleiben Käufer außen vor, die sich eher im Mittel­klasse-Bereich zwischen 300 und 500 Euro wohl­fühlen. Diese Sparte will Google demnächst mit dem Pixel 3a und dem Pixel 3a XL bedienen. 9to5Google konnte durch seine Quellen einige Details zu diesen erschwing­lichen Mobil­geräten erfahren. Zum einen seien Pixel 3a und Pixel 3a XL tatsäch­lich die finalen Bezeich­nungen, zum anderen wurden die Bild­schirm­größen bestä­tigt. Mit 5,6 Zoll ist die Anzeige des Pixel 3a minimal größer als jene des Pixel 3 (5,5 Zoll). Das Display des Pixel 3a XL ist hingegen mit 6 Zoll merk­lich kleiner als jenes des Pixel 3 XL (6,3 Zoll). Die sensi­tiven Seiten (Active Edge), der Titan-M-Sicher­heits­chip und die eSIM werden von den großen Geschwis­tern über­nommen. Das gilt auch für den über­schau­baren 64-GB-Daten­platz.

Weitere Details zu den Budget-Google-Smart­phones

Das Pixel 3a soll mit einem 2220 mal 1080 Pixel auflö­senden OLED-Panel (440 ppi) daher­kommen. Ange­trieben wird das Mobil­gerät vom Chip­satz Qual­comm Snap­dragon 670 (Octa-Core, bis zu 2 GHz Takt) und 4 GB RAM. Die 8-Mega­pixel-Selfie-Knipse und die 12-Mega­pixel-Haupt­kamera borgt sich das Pixel 3a von den höher­prei­sigen Ausfüh­rungen. Aller­dings soll die Kamera-App eine schlech­tere Ausstat­tung haben. Der Akku des Pixel 3a misst 3000 mAh, also 85 mAh mehr als der Strom­spei­cher des gängigen Pixel 3. Abseits der Display­größe und vermut­lich Akku­kapa­zität würde das Pixel 3a XL vom schnel­leren SoC Snap­dragon 710 (Octa-Core, bis zu 2,2 GHz Takt) profi­tieren.

Die neuen Google-Smart­phones sollen noch im Früh­ling 2019 erscheinen.

Mehr zum Thema Gerücht