Design-Trend 2018

Google Pixel 3 (XL): Die neuen Modelle sollen Notch erhalten

Googles künftige Smartphone-Generation soll laut den neuesten Spekulationen eine Display-Einkerbung (Notch) bekommen. Damit würde der Technik-Riese beim Design-Trend 2018 mitmachen.
AAA
Teilen (7)

Laut einem Beitrag des Autors Gordon Kelly für das Nachrichtenmagazin Forbes sollen das Google Pixel 3 und Pixel 3 XL eine Displayeinkerbung, kurz Notch, bekommen. Damit würde sich auch Google dem Design-Trend nicht verschließen.

Grund für die Spekulation: Android P

Die Nachfolger von Pixel 2 und Pixel 2 XL sollen eine Notch bekommen.Die Nachfolger von Pixel 2 und Pixel 2 XL sollen eine Notch bekommen. In den Tiefen der Beta von Googles neuem Betriebssystem Android P oder Android 9 soll der Beweis für das Design der neuen Google-Smartphones verborgen liegen.

Während beispielsweise Android 8 Oreo in der Statusleiste Platz für sieben Benachrichtigungssymbole hat, ist der Platz bei Android P auf vier Symbole limitiert. Und das würde sich auch nicht ändern lassen, obwohl es eine große Lücke zwischen den Benachrichtigungen auf der linken Seite und der Anzeige auf der rechten Seite mit Uhrsymbol, Batterieleistung und Konnektivität geben soll. Das müsse bedeuten, dass die beiden Modelle Google Pixel 3 und Pixel 3 XL eine Display-Notch haben.

Drei Faktoren sprechen dafür

Weiterhin soll das nicht nur reine Spekulation sein, sondern drei wichtige Faktoren sollen laut Kelly für das neue Design sprechen.

Erstens: Würde man den Notch-Support im Betriebssystem deaktivieren, so könne man aufgrund der Beschränkung durch die vier Benachrichtigungssymbole den Rest des Displays nicht mit Icons auffüllen.

Zweitens: Dass Google auf eine Notch setzt, wäre allein schon deshalb nicht verwunderlich, weil es sich um die hauseigenen Smartphones handelt. Und wenn das ebenfalls hauseigene Betriebssystem Notch-Unterstützung bietet, würde es Sinn ergeben, dass die neuen Modelle das Design auch unterstützen. Was würde sich da besser anbieten, als die eigenen Geräte als Testobjekte heranzuziehen und anschließend mit Einkerbung auf den Markt zu bringen? Google hätte mit Betas vergangener Betriebssysteme schon gezeigt, dass sie als Test-Plattform für die Pixels der nächsten Generation dienen.

Drittens: Wenn man sich die Restriktion auf die vier Icons anschaut, so würde man feststellen, dass es bei vielen existierenden Smartphones mit kleinen Notches nicht passt, weil immer noch Raum verschenkt wäre. Das müsse ein Indikator dafür sein, dass Google das Design des Pixel 3 testet.

Die Vorstellung der beiden neuen Modelle wird im Herbst erwartet. Warum das neue Betriebssystem Android P bis zu drei Monate früher auf den Markt kommen soll, lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Wie sich die beiden aktuellen Modelle Pixel 2 und Pixel 2 XL in der Praxis schlagen lesen Sie in ausführlichen Tests.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Gerücht