Neue Pixels

Vergleich: Google Pixel 2 (XL) versus Google Pixel 3 (XL)

Googles neue Pixel-3-Geräte haben im Vergleich zu den Vorjahresmodellen hier und da ein Upgrade bekommen. Wir haben uns gefragt: Reicht das aus, um auf das Pixel 3 (XL) umzusteigen? Im folgenden Bericht lesen Sie den Vergleich der vier Geräte.
AAA
Teilen (8)

Google hat am Dienstag neben dem Convertible Pixel Slate und einem dem Home Hub, einem smarten Assistenten mit Display, auch die neuen Google Pixel-3-Modelle vorgestellt. Viel Überraschendes konnte der Technikriese zu den Smartphones nicht mehr bringen. Bereits im Vorfeld waren beinahe alle Details der Flaggschiffe bekannt. Wir haben die beiden Geräte mit dem Google Pixel 2 (XL) aus dem letzten Jahr verglichen und uns gefragt: Lohnt sich der Umstieg für Nutzer, die das 2017er-Gerät bereits besitzen oder sogar noch der Kauf des Vorjahres-Modells?

Totale Wandlung? Fehlanzeige

Die totale Umbruchstimmung scheint bei Google nicht zu herrschen, wenn man das Google Pixel 2 (XL) mit dem Pixel 3 (XL) vergleicht. Es handelt sich vielmehr um ein evolutionäres Update der Vorjahresmodelle. Die Displays sind bei den neuen Geräten etwas größer geworden und beim Pixel-3-XL ist eine Displayeinkerbung (Notch) dazugekommen. Diese sticht auch deutlich ins Auge, weil sie recht weit in das Display hineinblickt.

Die 3er-Pixels haben Qualcomms neuen Snapdragon 845 verbaut, die Pixel-2-Modelle noch die 835er-Version. Der Arbeitsspeicher mit 4 GB ist bei allen vier Geräten gleich. Die beiden neuen Pixels unterstützen in der Theorie einen maximalen Downstream von 1000 MBit/s, die zweier Pixel "nur" 600 MBit/s. Überraschend ist, dass Google bei beiden neuen 3-er-Modellen eine gleiche Akkukapazität von 2915 mAh verbaut hat. Hier hat zumindest das Pixel 2 XL auf dem Papier mit 3520 mAh deutlich mehr.

Die Hauptkamera hat bei allen vier Modellen einen 12,2-Megapixel-Sensor. Neu ist beim Pixel 3 (XL) eine Dual-Front-Kamera mit einem Weitwinkel- und einem Teleobjektiv mit jeweils acht Megapixeln. Ob die Zweierkamera einen Mehrwert liefert, muss erst ein ausführlicher Test zeigen.

Google Pixel 2 Google Pixel 3 Google Pixel 2 XL Google Pixel 3 XL
Google Pixel 2 Google Pixel 3 Google Pixel 2 XL Google Pixel 3 XL
Testurteil
10/2017
1,7
11/2018
1,7
10/2017
1,6
kein Testbericht vorhanden
Bildschirmdiagonale 5,0 Zoll 5,5 Zoll 6,0 Zoll 6,3 Zoll
Display-Auflösung 1 080 x 1 920 Pixel 1 080 x 2 160 Pixel 1 440 x 2 880 Pixel 1 440 x 2 960 Pixel
Länge 145,7 mm 145,6 mm 157,9 mm 158,0 mm
Breite 69,7 mm 68,2 mm 76,7 mm 76,7 mm
Dicke 7,8 mm 7,9 mm 7,9 mm 7,9 mm
Gewicht 143,0 g 148,0 g 175,0 g 184,0 g
Prozessor-Typ Snapdragon 835 Snapdragon 845 Snapdragon 835 Snapdragon 845
Prozessorkerne (gesamt) 8 8 8 8
Prozessor-Takt 2,45 GHz 2,50 GHz 2,45 GHz 2,50 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 4,0 GB 4,0 GB 4,0 GB 4,0 GB
Gesamte Speichergröße 64,00 GB 64,00 GB 64,00 GB 64,00 GB
Speicherkarten-Slot - - - -
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE
Mobilfunk max. Downstream (LTE) 600,00 MBit/s 1 000,00 MBit/s 600,00 MBit/s 1 000,00 MBit/s
WLAN-Standard 802.11 a/b/g/n/ac 802.11 a/b/g/n/ac 802.11 a/b/g/n/ac 802.11 a/b/g/n/ac
Milliamperestunden 2 770 mAh 2 915 mAh 3 520 mAh 2 915 mAh
Akku-Wechsel möglich nein nein nein nein
NFC ja ja ja ja
Megapixel 12,2 Megapixel 12,2 Megapixel 12,2 Megapixel 12,2 Megapixel
Frontkamera:
Sensor
8,0 Megapixel 8,0 Megapixel 8,0 Megapixel 8,0 Megapixel
BS-Version bei Verkaufsstart 8.0 (Oreo) 9.0 (Pie) 8.0 (Oreo) 9.0 (Pie)
Update verfügbar auf Version 9.0 (Pie) k. A. 9.0 (Pie) k. A.
Fingerabdruck-Sensor ja ja ja ja
Auch erhältlich als: Google Pixel 3 (128 GB)
Google Pixel 2 XL (128GB)
Google Pixel 3 XL (128 GB)
Stand: 16.11.2018
Die beiden 2017er-Modelle sind mittlerweile auch auf Googles neues Betriebssystem Android 9 Pie aktualisiert worden. Auf der Keynote hat Google die neue künstliche Software für das Kamerasystem in den Fokus gestellt. So verfügt die Kamera über HDR+. Außerdem werden Features wie Top Shot angeboten, mit der eine ganze Reihe von Bilder aufgenommen werden. So soll der Nutzer nicht die optimale Situation verpassen und kann manuell später das passende Bild auswählen. Die künstliche Intelligenz kann auch zum Beispiel ein Lächeln erkennen und automatisch auslösen. Mit der Funktion Night Sight sollen bessere Ergebnisse bei schlechteren Lichtverhältnissen rauskommen - ohne Blitz. Besitzer von Pixel-2-Modellen müssen wegen der Kamerasoftware aber nicht zwangsweise umsteigen. Die AI soll auch auf ältere Pixel-Modelle gespielt werden.

Fazit des Vergleichs: Wer bereits ein Pixel 2 (XL) in der Tasche hat, muss nicht auf die beiden neuen Geräte aufrüsten. Die Unterschiede sind zu gering. Wer noch kein Pixel-Gerät nutzt, kann die Überlegung anstellen, ob er aufgrund des Preisverfalls nicht auch zum 2017er-Pixel greift.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Vergleich