Mobiles Bezahlen

Sparkasse erteilt Google Pay eine Absage

Die Sparkasse plant eine eigene Mobile-Payment-App für Android-Smartphones und erteilt Google Pay eine Absage. An Apple Pay zeigt sich die Sparkasse hingegen interessiert.
AAA
Teilen (11)

Google Pay ist nun auch in Deutschland offiziell verfügbar - allerdings trotz großer Marktdurchdringung des Android-Betriebssystems nur für wenige potenzielle Interessenten. Zum Start sind hierzulande nämlich nur vier Banken mit dabei. Zwei weitere sollen demnächst folgen, doch es gibt auch schon Kreditinstitute, die abgewunken haben. Die Sparkasse ließ über ihren Twitter-Account wissen, dass sie zwar auf mobiles Bezahlen setzt, allerdings nicht mit Google Pay. So heißt es wörtlich: "Eine Kooperation mit Google ist in Deutschland keine Option." Warum das Unternehmen diese Ansicht vertritt, wird nicht weiter erläutert. Offenbar möchte die Sparkasse ihre eigene Insellösung durchsetzen, in die naturgemäß viel Entwicklungsarbeit geflossen sein dürfte.

Sparkasse plant eigene Mobile-Payment-App

Google Pay nicht für Sparkassen-KundenGoogle Pay nicht für Sparkassen-Kunden "Die Sparkassen gehen in Kürze mit der 'Mobiles-Bezahlen-App' in den Markt. Unsere Kunden können dann ihre Sparkassen-Card oder Sparkassen-Kreditkarte digital mit ihrem NFC-fähigen Android-Smartphone nutzen", so wörtlich. Dabei bleibt es abzuwarten, wie gut die eigene App von der Sparkasse in der Praxis funktionieren wird.

Vorteil von Google Pay ist die einfache Handhabung dank tiefer System-Integration. Dazu kann der mobile Bezahldienst auch mit Smartwatches genutzt werden, die auf Wear OS, dem früher als Android Wear bekannten Betriebssystem basieren. Nachteil: Google-Pay-Alternativen wie die nun angekündigte Sparkassen-App können die NFC-Schnittstelle der Smartwatches noch nicht nutzen.

Auch die Deutsche Bank und die Volksbanken Raiffeisenbanken haben bereits eigene Android-Apps für mobile Bezahldienste gestartet. Ob diese durch Google Pay ersetzt oder ergänzt werden, bleibt abzuwarten. Besonders schnell hat die Wirecard-Marke Boon reagiert, deren App direkt zum Google-Pay-Start für die Verwendung im Zusammenhang mit dem Google-Dienst angepasst wurde.

Sparkasse zeigt Interesse an Apple Pay

Sparkasse will Google Pay nicht anbieten
Sparkasse will Google Pay nicht anbieten
Anders als Google gewährt Apple bei seinen Smartphones derzeit keine alternativen Banking-Apps Zugriff auf die NFC-Schnittstelle. Banken und Sparkassen müssen daher mit Apple Pay arbeiten - sofern der Dienst irgendwann in Deutschland startet. Die Alternative wäre eine Lösung, bei der mit QR-Codes gearbeitet wird, die mit einer App eingescannt werden. Wirklich komfortabel ist das aber nicht.

So ist es nicht verwunderlich, dass sich die Sparkasse für Apple Pay durchaus interessiert, während sie mit Google nicht zusammenarbeiten will. Wann Apple Pay in Deutschland startet - und ob überhaupt - steht allerdings nach wie vor in den Sternen. Getestet haben wir den mobilen Bezahldienst von Apple aber bereits.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Google Pay