Mobile Payment

Bericht: Google Pay startet am 26. Juni in Deutschland

Am Dienstag nächster Woche soll Google Pay offiziell für den deutschen Markt vorgestellt werden. Der mobile Bezahldienst könnte unmittelbar danach starten.
AAA
Teilen (24)

Google Pay vor Deutschland-StartGoogle Pay vor Deutschland-Start In den vergangenen Wochen verdichteten sich die Gerüchte, nach denen Google Pay in Kürze in Deutschland verfügbar sein wird. So waren bei Comdirect, Commerzbank und Mastercard bereits Hinweise auf den mobilen Bezahldienst zu finden. Branchenberichten zufolge war der Start wohl ursprünglich bereits für Anfang Juni vorgesehen, nun soll es Ende des Monats losgehen.

Wie Caschys Blog berichtet, soll der Deutschland-Start von Google Pay in der kommenden Woche erfolgen. Das Blog bezieht sich auf Dokumente von Google-Partnern, in denen dieser Termin genannt wird. Art und Quelle der Dokumente würden keine Zweifel an der Echtheit zulassen, sodass mit dem Start des Angebots in der Tat noch im Juni zu rechnen ist. Als Termin für die Präsentation wird der 26. Juni, also der Dienstag kommender Woche, genannt.

Nicht bekannt ist, ob der mobile Bezahldienst direkt nach der offiziellen Vorstellung auch verfügbar sein wird oder ob sich die Kunden noch einige weitere Tage gedulden müssen. Garmin Pay startete wie berichtet vergangene Woche in Deutschland und war unmittelbar nach der Ankündigung für interessierte Kunden verfügbar. Das ist auch bei Google Pay denkbar, zumal die potenziellen Partner, die die virtuellen Kreditkarten bereitstellen, bereits im Vorfeld informiert wurden.

Welche Partner sind zum Start dabei?

Comdirect und Commerzbank gelten als Deutschland-Partner von Google Pay als gesetzt, nachdem die Kreditinstitute bereits im Vorfeld versehentlich Informationen zu dem Angebot veröffentlicht haben. Bei welchen Banken Google Pay darüber hinaus zum Start in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

Android-Smartphones haben einen Marktanteil von rund 80 Prozent. Die überwiegende Mehrheit der neueren Geräte verfügt auch über eine NFC-Schnittstelle. Diese Handhelds sind somit auch für Google Pay geeignet. Dabei funktioniert der Service deutlich besser als bisherige Mobile-Payment-Lösungen wie zum Beispiel von Boon oder Glase, was wiederum nicht verwundert, da die Anwendung eine tiefe Integration ins Betriebssystem genießt.

Nutzbar ist Google Pay auch mit Smartwatches, auf denen Wear OS als Betriebssystem läuft. Diese Uhren sind derzeit allerdings noch nicht weit verbreitet. Das könnte sich noch in diesem Jahr ändern, zumal es Hinweise darauf gibt, dass Google auch eigene Pixel-Smartwatches plant. Wir haben Google Pay bereits vor einigen Monaten einem Test unterzogen.

Teilen (24)

Mehr zum Thema Mobile Payment