Patent

Google patentiert Technik für faltbare Displays

Die Weltorganisation für geistiges Eigentum hat ein Patent von Google veröffentlicht, in dem faltbare Displays Thema sind. Dabei geht es aber nicht um ein konkretes Gerät, sondern allgemein um die Technologie dahinter.
AAA
Teilen (2)

Das Online-Portal Mysmartprice berichtet, dass laut eines jüngst veröffentlichten Patents der Tech-Konzern Google die Langlebigkeit von faltbaren Displays verlängern will. Ständige Biegeprozesse stellen die faltbaren Einheiten vor einen hohen Belastungsprozess, der die Lebensdauer durch wiederholte Druck- und Zugspannungen der flexiblen Leiterplatten und Anzei­gekomponenten beeinflusst. In dem Google-Patent gehe es allerdings nicht um ein konkretes Modell mit der langlebigeren Technik, sondern vielmehr um die Technik selbst.

Mechanische Schicht

Google patentiert eine Technik, um faltbare Displays länger haltbar zu machen.Google patentiert eine Technik, um faltbare Displays länger haltbar zu machen. Um Biegungsschäden zu verhindern, soll laut Bericht eine mechanische Schicht zum Einsatz kommen, die ein maximales Biegelimit vorgibt. Diese Schicht ist parallel zum Display angebracht und dient beispielsweise dem Schutz von OLED-Displays. Somit wird verhindert, dass die empfindlichen Kompo­nenten über das Biegelimit hinaus strapaziert werden. Ergo: Die Lebensdauer des Displays soll sich automatisch verlängern. Die äußere Biege-Schicht ist zudem gerippt, wobei das Volumen jedes einzelnen Elements während des Biegens variiert.

Sollte sich die Technik als bahnbrechend erweisen, könnten sie andere Hersteller ebenfalls nutzen. Google käme dann sicherlich in den Genuss von Lizenzgebühren. Es liegt jedoch nahe, dass Google selbst als Smartphone-Hersteller die Technik in eigenen Geräten implementiert.

Infos zu Samsung und faltbaren Smartphone-Displays lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Patent