Erfahrungsbericht

Nexus 5X im Test: Kein Wow-Effekt

Das Nexus 5X will der würdige Nachfolger des Nexus 5 sein. Doch dafür muss sich das Google-Smartphone im Test unter Beweis stellen. Wir zeigen, wie das Nexus 5X in puncto Preis und Leistung abschneidet.
Von Marleen Frontzeck-Hornke / Hans-Georg Kluge

Das Nexus 5X unterstützt LTE Cat. 6 mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s im Downstream bzw. bis zu 50 MBit/s im Upstream. Neben dem Mobilfunk-Zugang kann der Besitzer des Google Nexus 5X auch per WLAN-ac ins Internet. Dabei bietet das Smartphone die 2-mal-2-MIMO-Technologie und ist Dualband-fähig - sprich es funkt sowohl im 2,4- als auch im 5-GHz-Spektrum.

Google Nexus 5X

Zu den weiteren Funktionen gehören GPS/Glonass, Bluetooth 4.2, NFC und ein digitaler Kompass. Die Sprachqualität während der Telefonie ist gut. So wurden in unserem Telefonie-Test die Hintergrundgeräusche herausgefiltert und der Gesprächspartner war klar und deutlich zu verstehen. Die Qualität der Freisprecheinrichtung ist im Mittelfeld einzuordnen. So hört man seinen Gesprächspartner zwar, aber es herrscht in puncto Ton ein Grundrauschen vor.

Im Vergleich: Nexus 5 und Nexus 5X

Google Nexus 5X Google Nexus 5
Google Nexus 5X Google Nexus 5
Betriebssystem Android Android
Prozessor-Typ Snapdragon 808 (Cortex A57) Snapdragon 800
Prozessor-Anzahl 1 1
Arbeitsspeicher (RAM) 2,0 GB 2,0 GB
Gesamte Speichergröße 16,00 GB 16,00 GB
Bildschirmdiagonale 5,20 Zoll 4,95 Zoll
Display-Auflösung 1 080 x 1 920 Pixel 1 080 x 1 920 Pixel
Länge 147,0 mm 137,8 mm
Breite 72,6 mm 69,2 mm
Dicke 7,9 mm 8,6 mm
Gewicht 136,0 g 130,0 g
WLAN-Standard Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac) Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac)
WLAN-Frequenzen 2.4 GHz, 5 GHz 2.4 GHz, 5 GHz
Speicherkarten-Slot - -
Bluetooth 4.2 4.0
NFC ja ja
USB USB-C 3.1 Micro-USB-B (Client) 2.0
Milliamperestunden 2 700 mAh 2 300 mAh
Akku-Wechsel möglich nein nein
Auch erhältlich als: Google Nexus 5X 32GB
Google Nexus 5 (32GB)
Stand: 12.08.2020

Akku und Lautsprecher im Test

Der Akku des Nexus 5X hat eine Kapazität von 2700 mAh und ist nicht wechselbar. Der Hersteller verspricht eine kurze Ladezeit von nur 10 Minuten, damit der Akku eine Laufzeit von bis zu 3,8 Stunden bekommt. Da unserem Testgerät kein geeignetes Netzteil beilag, konnten wir diese Angaben nicht überprüfen. Die Akkulaufzeiten des Nexus 5X konnten uns im Test nicht begeistern - sie waren aber auch nicht enttäuschend. Den Akku-Test PCMark hält das Nexus 5X insgesamt 5 Stunden und 11 Minuten durch - ein durchnittliches Ergebnis. Über einen Tag kommen Nutzer aber auf jeden Fall - zumindest wenn nicht zu viele Spiele oder andere leistungshungrige Anwendungen anfallen.

Der einzige Lautsprecher des Smartphones befindet sich auf der Vorderseite. In diesem ist ein LED-Blinklicht eingebaut, das aus 3 mal 3 beleuchteten Feldern besteht. Über diese wird der Nutzer mittels eines Aufleuchten informiert, sofern er eine Nachricht erhalten hat. Die Tonwiedergabe ist nicht überragend, aber auch nicht schlecht - auch hier liefert das Nexus 5X eine mittelmäßige Arbeit ab. Zudem besitzt das Nexus 5X drei Mikrofone: eines vorne, eines oben und eines unten. Die virtuellen Tasten und der Lautsprecher des Google Nexus 5X Die virtuellen Tasten und der Lautsprecher des Google Nexus 5X
Bild: teltarif.de - Marleen Frontzeck

Fotos mit der Nexus-5X-Kamera

Die Hauptkamera befindet sich auf der Rückseite des Nexus 5X und bietet 12,2 statt wie auf der Herstellerseite beschrieben 12,3 Megapixel - zumindest sind 12,2 Megapixel in den Kamera-Einstellungen angegeben. Jeder Pixel hat eine Größe von 1,55 Mikrometer. Der Kamera steht außerdem eine f/2.0-Blende und ein Autofokus mit IR-Laser-Unterstützung zur Verfügung. Zudem ist linksseitig von der Kamera ein doppelter Blitz mit CRI-90-Breitbanspektrum, der wirklich gut bestimmte Szenarien (wie bei Portraits) ausleuchtet. Die vollen 12,2 Megapixel liefern Fotos im 4:3-Format und sind im Automatik-Modus voreingestellt. Die Benutzeroberfläche der Kamera-App ist schlicht, übersichtlich und leicht verständlich. Hier dürfte sich jeder Nutzer schnell zurechtfinden. Ansonsten steht für Selfie-Aufnahmen noch eine 5-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite zur Verfügung. Die Handy-Kamera des Nexus 5X im Test Die Handy-Kamera des Nexus 5X im Test
Bild: teltarif.de - Marleen Frontzeck
Das Google Nexus 5X ermöglicht mit der neuen Handy-Kamera nun auch Videoaufnahmen in 4K-Auflösung. Der Hersteller hat hier eine Aufnahmesperre bei 5 Minuten integriert - wohl deshalb, damit das Smartphone nicht zu heiß wird.

Bei guten Lichtverhältnissen liefert die Kamera des Nexus 5X eine solide Leistung ab. So sind die Details, wie die Struktur der Raufasertapete und auch die einzelnen Pollenblätter, gut erkennbar. Die Farben werden kräftig, nach unserem Geschmack etwas zu kräftig, dargestellt. Ansonsten sind wir mit unserem Testfoto bei guten Lichtverhältnissen zufrieden.

Unsere Testaufnahme bei schlechten Lichtverhältnissen geht in Ordnung. Hier bewegt sich die Foto-Qualität im Mittelfeld. So lassen sich die einzelnen Farben gut voreinander trennen, es existieren kaum ausgefranste Kanten bei den Quadraten und das Grundrauschen hält sich in Grenzen. Abzüge gibt es aber dafür, dass die roten Blüten- und Pollenblätter fast eine Masse bilden. Insgesamt könnte die Aufnahme auch noch etwas heller sein.

Für einen ersten Blick auf die Fotoqualität haben wir Bilder in Originalgröße angehängt, die sowohl bei Kunstlicht als auch im Dunklen ohne Blitz aufgenommen wurden:

Im Preisvergleich: Zu teuer

Durch die Tests der vergangenen Wochen zieht sich ein roter Faden: Oft wirken die in Deutschland geführten Preise zu hoch; auch beim Nexus 5X kommt dieser Gedanke schnell auf: Angesichts der Verarbeitung und an vielen Stellen nur mittelmäßigen Leistung erscheinen die - derzeit mindestens - aufgerufenen 479 Euro zu hoch gegriffen. Offen bleibt, ob die Preise für das Nexus 5X im freien Handel noch etwas nachgeben.

Im Vergleich zum Vorgänger, dem Nexus 5 hat Google einige Verbesserungen vorgenommen. Zum Beispiel haben die Designer die punktförmige Öffnung über dem Frontdisplay durch eine längliche ersetzt - beim Telefonieren gibt es nun also deutlich mehr Bewegungsfreiheit, weil der Telefon-Lautsprecher jetzt nicht mehr präzise über dem Ohr zu gehalten werden muss. Auch die Kamera ist deutlich besser - muss beim Nexus 5X aber ohne optische Bildstabilisierung auskommen.

War das Nexus 5 mit 32 GB und einem Verkaufspreis von 399 Euro im November 2013 noch als sehr günstig zu bezeichnen, so gilt dies jetzt bei einem Preis von 529 Euro (32-GB-Modell) für das nur etwas bessere Nexus 5X kaum mehr.

Fazit: Darum fehlt der Wow-Faktor

Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 2,0
  • Bedienung, Handling, Software: 1,6
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 2,5
  • Basis-Feature des Handys: 2,3
  • Einschätzung des Redakteurs: 2,0
  • Gesamtnote: 2,1
Das Google Nexus 5X überrascht uns in seinem Test nicht. Viele der Ausstattungsmerkmale sind in unseren Augen nur Anpassungen, um mit der Konkurrenz Schritt halten zu können. Im Vergleich zum Vorgänger-Modell - dem Nexus 5 - gibt es zwar ein paar Neuerungen, die uns aber nicht so richtig vom Hocker hauen können. Punkten kann das Nexus 5X vor allem mit seinem Betriebssystem, einer einfachen Bedienung und soliden Ausstattung. Für das was der Interessent mit dem Nexus 5X erhält, ist das Gerät auch einfach zu teuer.
1 2

Mehr zum Thema Google Nexus 5X