Wartezeit

Verzögerung beim Nexus 4: Google liefert Handy erst in 3 Wochen

Verspäteter Versand betrifft offenbar nur das Modell mit 16 GB Speicher
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Das Chaos rund um den Verkauf des neuen Google-Handys Nexus 4 nimmt kein Ende. Nachdem der Verkauf nach einigem Hin und Her am Dienstag Morgen im Google Play Store startete, war das Smartphone bereits innerhalb von Minuten ausverkauft. Denjenigen, die ein Nexus 4 ergattern konnten, gab Google die Meldung, dass das Handy innerhalb der nächsten drei Tage versandt werden sollte. Dieses Versprechen kann der Internet-Konzern - zumindest für das Modell mit 16 GB Speicher - nun offenbar nicht einhalten: Wie eine Reihe von Käufer berichten, teilte Google gestern Abend via E-Mail mit, dass sich die Lieferzeit des Nexus 4 um etwa drei Wochen verzögern wird.

Verzögerung beim Nexus 4: Google liefert Handy erst in 3 WochenLieferverzögerungen beim Nexus 4 Dabei legt sich Google nicht einmal konkret auf diesen Zeitbereich fest. So heißt es in der Mitteilung: "Vielen Dank für Ihre Bestellung bei Google Play. Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es zu Liefer­ver­zögerungen. Ihr Nexus 4 wird voraus­sichtlich in den nächsten drei Wochen verschickt. Wir werden Sie über den Versand Ihres Nexus 4 benach­richtigen und Ihnen die Versand­kosten für diese Bestellung gutschreiben." Das 8-GB-Modell des neuen Nexus ist laut teltarif.de vorliegenden Informationen unterdessen aber bereits bei einigen Interessenten eingetroffen bzw. gerade auf dem Weg zu ihnen.

Bislang nicht bekannt ist die Anzahl der betroffenen Besteller des Nexus 4 mit 16 GB. Ein Blick in gängige Android-Foren und auf Google+ lässt allerdings auf eine nicht unerhebliche Zahl frustrierter Käufer schließen. Auch hat Google, abgesehen von der E-Mail, bislang kein Statement zu der derzeitigen Situation abgegeben. Warum es zu den Liefer­ver­zögerungen kommt, ist daher nicht klar. Das beschränkte Bestell­kontingent zum Start sowie die nun auftretende Verzögerung beim Versand lassen darauf schließen, das Google den Andrang auf die Geräte unterschätzt bzw. schlichtweg zu wenige Geräte von LG hat produzieren lassen. Denkbar wäre auch, dass es bereits bei der Anlieferung der Geräte an Google zu Verspätungen gekommen ist und diese daher nicht fristgerecht an die Kunden weitergegeben werden können.

Googles Entschädigung an die Käufer

Ein wenig ironisch mutet es an, wenn man ließt, wie sich Google für die Wartezeit bei seinen Kunden entschuldigen möchte. Wie es in der E-Mail heißt, werden den Käufern "die Versandkosten für diese Bestellung gutschreiben" - immerhin eine Ersparnis von 10 Euro. Wem dies dennoch nicht über die Wartezeit hinweg hilft, kann seine Bestellung entweder mit Antwort auf die Google-Mail oder online stornieren.

Auch die Fachmärkte Media Markt und Saturn bieten das Nexus 4 zum Verkauf an. In den Online-Shops ist das Handy ab voraussichtlich 15. Dezember verfügbar - derselbe Liefer­zeit­punkt, der nun auch von Google ins Auge gefasst wird. Hier werden die Kunden allerdings vor der Bestellung über die anfallende Wartezeit informiert und müssen daher nicht mit bösen Über­raschungen rechnen.

Mehr zum Thema Google Nexus 4

Teilen