mobicroco

Google-Netbook bekommt Nvidia Tegra und SSD

Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Auch wenn die offizielle Bestätigung über ein von Google vertriebenes Netbook für das neue Betriebssystem Chrome OS noch aussteht, scheinen jetzt schon die technischen Details aufgetaucht zu sein. Und die können sich sogar einigermaßen sehen lassen und unterscheiden sich deutlich von den derzeit aktuellen Netbooks: das Google-Netbook wird auf Basis von Nvidia Tegra konstruiert werden und, was nach der Vorstellung des Konzeptes von Google Chrome OS nicht überrascht, mit einer SSD ausgerüstet sein. Diese soll 64 GB Speicherplatz aufweisen, das sollte für das Betriebssystem und ein paar Daten genügen, Programme und der ganze Rest sollen ja in der Cloud landen, wenn es nach Google geht.

Multitouch und UMTS-Modul sind angesagt

Google Chrome OS

Das Google Netbook soll aber noch mehr interessante Eckdaten haben. Das 10,1 Zoll große Display soll offenbar mit Multitouch-Funktionalität ausgerüstet und hochauflösend sein. Der arbeitsspeicher wird wohl bei 2 GB liegen, schließlich ist Google dank eigenem Betriebssystem und der entsprechenden Hardware nicht an die Vorgaben von Microsoft oder Intel gebunden. Ebenfalls mit an Bord soll ein integriertes UMTS-Modul sein - auch das überrascht nicht, schließlich setzt Google Chrome OS voll auf Cloud Computing und braucht eigentlich für alles eine Internet-Verbindung.

Der Preis ist noch zu hoch

Zu Weihnachten 2010 wird das Google-Netbook mit Chrome OS im Handel erwartet. Ob es aber den Weg unter viele Weihnachtsbäume finden wird, dürfte auch vom Preis abhängen. Die britische IBTimes meldet, der Preis werde unter 300 US-Dollar liegen. Das klingt erst einmal gut, ist aber bei genauem Hinsehen noch um einiges zu teuer für ein Netbook mit einem Minimalisten-Betriebssystem. Klar, Google wird das Netbook wohl auch zu subventionierten Preisen über die Provider anbieten, aber der Gerätepreis ohne Vertrag muss trotzdem niedriger werden, um sich von der Masse der "normalen" Netbooks abzusetzen. Gerade die Preisangabe dürfte sich aber bis zum Start des Google-Netbooks - so er denn irgendwann einmal offiziell gemacht wird - noch deutlich verändern.

< IBTimes [Link entfernt] via NBN >

Teilen