Google Nest WiFi

Google Nest WiFi: Neues Mesh-Router-Paket jetzt erhältlich

Der Nach­folger von Google WiFi ist da. Leider mit ein paar Ände­rungen, die nicht allen gefallen dürften.
Von Wolfgang Korne

Das neue WLAN-Duo von Google: Nest Accesspoint und Router Das neue WLAN-Duo von Google: Nest Accesspoint und Router
Screenshot: teltarif.de
Seit heute bietet Google auch in Deutsch­land das neue Nest WiFi an, den Nach­folger von Google WiFi. Eigent­lich hat das Gerät zwei Nach­folger, denn Google hat die Funk­tiona­lität aufge­teilt in einen Router und einen Acces­spoint. Der Router soll 120 Quadrat­meter abde­cken. Er setzt dazu eine 4 x 4-MIMO-Technik ein. Mit dem Access-Punkt sollen weitere 90 Quadrat­meter versorgt werden können. Aller­dings hängen diese Werte auch vom Aufstel­lungsort und den Gebäu­dege­geben­heiten ab.

Auch für das Internet der Dinge

Das neue WLAN-Duo von Google: Nest Accesspoint und Router Das neue WLAN-Duo von Google: Nest Accesspoint und Router
Screenshot: teltarif.de
Router wie auch Acces­spoint unter­stützen Blue­tooth Low Energie (BLE) und den für Sensoren und Aktoren entwi­ckelten Funk­stan­dard IEEE 802.15.4. Damit sollen die neuen Google-Geräte auch fit für das "Internet der Dinge" sein.

Google setzt zudem ein herstel­lerüber­grei­fendes Mesh-Proto­koll ein, sodass auch andere Geräte in das Netz­werk inte­griert werden können. Zumin­dest theo­retisch, denn der genutzte Funk­stan­dard 802.11s hat sich nicht wirk­lich durch­gesetzt, es mangelt an kompa­tiblen Geräten im Markt.

Google Assi­stant nur im Acces­spoint

Der Acces­spoint hat einen Laut­spre­cher und ein Mikrofon einge­baut und kann auf den Google Assis­tenten zugreifen. Er nutzt dabei den glei­chen 40-mm-Laut­spre­cher mit 360-Grad-Abstrah­lung, wie er auch im neuen Google Nest Mini verwendet wird. Der Acces­spoint kann damit auch zur Smart-Home-Steue­rung einge­setzt werden.

Wer nicht will, dass Google mithört, kann das Mikrofon mit einem Schalter ausschalten. Für die Laut­stärke- und Wieder­gabe­rege­lung kann neben der Sprach­steue­rung auch die berüh­rungs­empfind­liche Ober­fläche genutzt werden. Die Bedien­erfüh­rung orien­tiert sich dabei an der des Nest Mini. Beim Router muss man auf diese Funk­tion aber verzichten.

Keine LAN-Buchse am Acces­spoint

Dafür hat der Router eine LAN-Buchse, die dem Acces­spoint fehlt. Insge­samt schmä­lert das die Freude am neuen Paket deut­lich. Die Einrich­tung der Geräte wird über die Google Home App vorge­nommen. Dafür ist ein Google-Account notwendig.

Der Nest WiFi-Router wird von Google im Store für 159 Euro ange­boten, das Paket aus Router und Zugangs­punkt kostet 259 Euro, ein einzelner Zugangs­punkt ist für 139 Euro erhält­lich. Außer im Google-Store werden die Produkte auch in vielen Fach­märkten wie Media Markt und Saturn erhält­lich sein.

Mehr über die Mesh-Tech­nologie lesen Sie in unserem Ratgeber.