Navigation

Google integriert Echtzeit-Verkehrsinformationen in Google Maps

Google Keep jetzt mit Erinnerungs-Funktion
AAA
Teilen

Momentan gibt es fast täglich Neuigkeiten aus dem Hause Google bezüglich deren Services und Apps. Wir geben Ihnen einen kompakten Überblick über einige der Neuerungen, welche Sie erwarten.

Erst vor kurzem hat Google die kostenlose Naviations-Software Waze aufgekauft. Das Besondere an Waze ist, dass hier die Nutzer die Möglichkeit haben, eigene Informationen wie zum Beispiel Staus, Blitzer oder Verkehrsunfälle einzutragen. Einige dieser von den Nutzern generierten Informationen lässt Google nun in Maps für Android und iOS einfließen. Google integriert Echtzeit-Verkehrsinformationen in Google MapsGoogle integriert Echtzeit-Verkehrsinformationen in Google Maps

Plant der Nutzer eine Route, kann es sein, dass er aktuelle Informationen zu eben dieser Route angezeigt bekommt. Dazu gehören unter anderem Staus, Baustellen und Unfälle. Dieser Service ist aktuell in dreizehn Länder verfügbar. Dazu gehören neben Deutschland und der Schweiz auch noch Großbritannien, die USA, Frankreich sowie weitere Länder in Mittel- und Südamerika. Eine komplette Liste findet sich im entsprechenden Posting des Google Maps Blog. Es wird interessant sein zu sehen, ob Google noch weitere Features von Waze in seine eigene Navigations-Software einfließen lässt. So können Waze-Nutzer zum Beispiel auch noch Spritpreise, Standorte von Blitzern oder auch Polizei-Kontrollen in der Waze-App posten.

Google Keep jetzt mit Erinnerungs-Funktion

Google Keep jetzt mit Erinnerungs-FunktionGoogle Keep jetzt mit Erinnerungs-Funktion Die Android-App für Keep, der Notiz-Dienst des Suchmaschinen-Riesen, hat ebenfalls ein Update erfahren. Neu integriert wurden Erinnerungs-Funktionen, welche auf einem Datum oder einem festgelegten Ort basieren können. Auf Zeit basierende Erinnerungen können mit einem Datum, einer bestimmten Uhrzeit oder mit Terminen wie zum Beispiel "morgen Abend" versehen werden.

Interessanter sind hier sicherlich solche Erinnerungen, welche ortsbasierend sind. Hat der Nutzer zum Beispiel eine Einkaufsliste für einen bestimmten Supermarkt erstellt, so kann er die Adresse des Ladens als Auslöser für eine Erinnerung festlegen. Dies bedeutet, dass Google Keep einen Alarm auslöst, sobald der Nutzer sich an der besagten Adresse aufhält. Die eingestellten Erinnerungen werden in der Benachrichtigungs-Leiste des Android-Homescreens eingeblendet, wo sie auch ausgeschaltet, stumm gestellt oder editiert werden können.

Weiterhin hat nun auch das Slide-Out-Menü, welches bereits von den Android-Apps für Google+ und YouTube bekannt ist, Einzug gehalten und es können mehrere Google-Accounts verwaltet werden. Auch können nun Fotos, welche bereits auf dem Android-Gerät gespeichert sind, an eine Notiz angehängt werden.

Das Update ist wie immer kostenlos über den Play Store erhältlich und sollte in den nächsten Tagen für alle Nutzer verfügbar sein.

Teilen

Mehr zum Thema Google Suchmaschine