Maps als Dolmetscher

Entspannter reisen: Google Maps mit Übersetzungsfunktion

Mit einem Smart­phone und Google Maps werden Auslands­aufent­halte dank eines neuen Über­setzungs-Features demnächst verein­facht. Stra­ßennamen lassen sich in der Ziel­sprache laut vorlesen.
AAA
Teilen (5)

Dank Tools wie dem Google Über­setzer gibt es während Auslands­aufent­halten keine großen Hürden mehr bei einfa­chen Konver­sationen. Mit einem neuen Feature in Google Maps möchte das Entwick­lerstudio die Sprach­barriere noch weiter entschärfen. Demnächst wird es möglich sein, Stra­ßennamen direkt in der Karten-App zu über­setzen. Sobald man sich in einem fremden Land befindet, erscheint ein Laut­spre­cher­symbol hinter dem Namen des gewünschten Ziels. Mit einem simplen Klick gibt der Smart­phone-Laut­spre­cher den Bestim­mungsort in der Landes­sprache aus. Ein Schnell­zugriff zum Google Über­setzer wird eben­falls geboten.

Google Maps erhält neue Frem­denführer-Quali­täten

Kampf der Sprachbarriere: Übersetzung in Google Maps
Kampf der Sprachbarriere: Übersetzung in Google Maps
Die Zeiten, in denen die halbe Wind­schutz­scheibe bei einem Auslands­aufent­halt von einer Karte bedeckt war, sind zwar vorbei, dennoch gibt es im Urlaub oder auf Geschäfts­reisen noch so manches Hindernis. Vor allem, wenn das eigene Englisch einge­rostet ist, oder man sich in einem Land befindet, in dem kaum jemand diese Sprache spricht, ist ein Über­setzer Gold wert.

Doch auch hier fehlt es am Smart­phone noch an Komfort. Sich umständ­lich einen Stra­ßennamen zu kopieren und in den Google Über­setzer einzu­fügen, gehört in Maps bald der Vergan­genheit an. Der Such­maschi­nenkon­zern berichtet in seinem Blog, dass im November ein Update für Maps ausge­rollt wird, welches die verbale inter­kultu­relle Kommu­nika­tion erleich­tert. Hierfür hält eine Über­setzungs­funk­tion direkt in der App Einzug. So kann sich der Reisende beispiels­weise in ein Taxi setzen und den Zielort in der Sprache des Taxi­fahrers vorlesen lassen. Die Infor­mationen umfassen den Stra­ßennamen, die Haus­nummer, das Stadt­viertel und die Post­leit­zahl.

Komple­xere Unter­haltung nur einen Klick entfernt

Wenn Sie nach der Wieder­gabe des Ziel­orts ein Gespräch beginnen wollen, steht Ihnen ein Direkt­link zur App Google Über­setzer zur Verfü­gung. So können Sie etwa den Taxi­fahrer nach der schnellsten Route fragen oder sich nach der Fahrt verab­schieden. Die Text-zu-Sprache-Funk­tion erkennt und wählt auto­matisch die System­sprache und die regional verwen­dete Sprache des besuchten Landes. Das Über­setzungs-Feature soll zum Start mehr als 50 Spra­chen unter­stützen. Im Laufe des Monats wird die Funk­tion für Mobil­geräte mit Android und iOS ausge­rollt.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Google Maps