Navi

Google Maps bekommt Radarwarner-Funktion

Google Maps zeigt bei einigen Nutzern seit einigen Tagen Radarfallen an. Zudem wird die Anzeige der zulässigen Höchstgeschwindigkeit getestet.
AAA
Teilen (264)

Google Maps wird zum RadarwarnerGoogle Maps wird zum Radarwarner Google plant offenbar, seinen Karten­dienst weiter aufzu­werten. Zuletzt hatte Google Maps bereits die Inte­gra­tion des Google Assi­stant erhalten. Jetzt soll die Karten-App mit Navi­ga­tions-Funk­tion weitere Features wie einen Radar­warner und die Anzeige der zuläs­sigen Höchst­ge­schwin­dig­keit bekommen.

Ein Leser infor­mierte die teltarif.de-Redak­tion bereits vergan­gene Woche darüber, dass er bei der Navi­ga­tion mit Google Maps jetzt auch Radar­fallen ange­sagt bekommt. Auf der Karte darge­stellt worden seien die Geschwin­dig­keits­kon­trollen aber nicht. Dabei kam die iOS-Version der Google-Maps-App zum Einsatz.

Offenbar sind bislang aller­dings nur einige weniger Anwender für den Radar­warner frei­ge­schaltet. Wir konnten das Feature in der Redak­tion bisher nicht nach­voll­ziehen. Nun berichtet aber auch der Google Watch Blog über die Blitzer-Anzeige in der Karten- und Navi­ga­tions-Anwen­dung.

Radar­fallen werden grafisch darge­stellt

Dem Bericht zufolge werden die Radar­fallen auch auf der Karte grafisch darge­stellt. Die Screen­shots, die die Infor­ma­tionen unter­mauern, stammen aller­dings aus der Android-Version von Google Maps. Bei wiederum einigen Nutzern sei auch die Möglich­keit vorhanden, Blitzer zu melden, sodass andere Auto­fahrer über die App vor den Radar­fallen gewarnt werden können.

Offenbar handelt es sich derzeit um einen Test, der sowohl für Android als auch für iOS durch­ge­führt wird - aller­dings vorerst nur bei wenigen Anwen­dern. Zudem unter­scheiden sich die Features von Nutzer zu Nutzer. Wann die Funk­tion offi­ziell und für alle Inter­es­senten zur Verfü­gung steht, ist derzeit noch nicht bekannt. Eine Möglich­keit, den Radar­warner aktiv frei­zu­schalten, gibt es offenbar nicht.

Google Maps bekommt Anzeige der erlaubten Höchst­ge­schwin­dig­keit

Blitzer-Hinweise bei Google MapsBlitzer-Hinweise bei Google Maps Um zu vermeiden, dass die Radar­fallen zumin­dest theo­re­tisch zuschnappen können, ist aber auch noch ein weiteres Leis­tungs­merkmal geplant. Wie der Google Watch Blog berichtet, wird Google Maps künftig auch die zuläs­sige Höchst­ge­schwin­dig­keit auf der jeweils befah­renen Strecke anzeigen.

Wie es weiter heißt, hat Google diese Daten bereits seit mehreren Jahren zur Verfü­gung und es ist unklar, warum Inter­es­senten die Infor­ma­tionen bisher nicht genannt bekamen, wie es beispiels­weise bei Apple Maps und TomTom schon lange der Fall ist. Auch dieses Feature bekommen derzeit nur wenige Fahrer ange­zeigt. Wann die allge­meine Frei­schal­tung erfolgt, ist noch nicht bekannt.

Seit dem vergan­genen Herbst kann Google Maps auch mit Apple CarPlay genutzt werden. Wir haben die App im Auto­modus bereits getestet.

Teilen (264)

Mehr zum Thema Google Maps