Test

Google Maps Navigation: Kurz-Test der kostenlosen Navi-Software

Gute Umsetzung der Basis-Funktionen - bislang keine Extras verfügbar

Wie berichtet lässt sich die kostenlose Navigations-Software von Google jetzt auch in Deutschland nutzen. Offiziell wird das in die Google Maps integrierte Feature bislang nur in den USA angeboten. Im Internet ist jedoch eine Installationsdatei für die US-Version der Maps frei verfügbar, die das Feature auch außerhalb der Vereinigten Staaten ermöglicht. Voraussetzung ist ein Smartphone, das unter Android 1.6 oder 2.0 läuft.

Motorola Milestone

Wir haben Google Maps Navigation, so der Name des Features getestet. Dabei war die Installation sowohl auf dem T-Mobile G1, als auch auf dem Motorola Milestone möglich. Beim HTC Hero, das noch unter Android 1.5 läuft und dessen Betriebssystem vom Hersteller angepasst wurde, klappte die Installation dagegen nicht.

Kein illegaler Eingriff in das Handy-Betriebssystem erforderlich

Routenplanung mit Google Maps Routenplanung mit Google Maps
Foto: teltarif
Ein vom Hersteller nicht vorgesehener Eingriff in das Betriebssystem des jeweiligen Smartphones ist nicht erforderlich. Man überspielt zur Nutzung einfach die Installationsdatei auf die Speicherkarte und führt diese mit Hilfe eines kostenlos im Android Market erhältlichen Dateimanagers - beispielsweise dem Astro File Manager - aus. Anschließend wird die modifizierte Version der Google Maps auf dem Smartphone installiert.

Etwas irritierend ist, dass man nun die Maps gleich zweimal im Menü des Handys findet. Zur besseren Erkennung der für die Navigation geeigneten Version legt man sich dieses Icon am besten direkt auf einen der drei bei Android zur Verfügung stehenden Startbildschirme. Ruft man Google Maps auf, so ist zunächst kein Unterschied zur offiziellen für Deutschland bestimmten Version ohne Navigations-Funktion erkennbar. Erst nach Eingabe einer Route wird neben der Möglichkeit, die Wegbeschreibung auf der Karte anzeigen zu lassen, auch die Navigation als Option angeboten.

Deutsche Sprachunterstützung muss nachinstalliert werden

Navigations-Feature im Menü Navigations-Feature im Menü
Foto: teltarif
Verwendet man das neue Feature zum ersten Mal, so muss zunächst die deutsche Sprach-Unterstützung aus dem Android Market nachinstalliert werden. Einen entsprechenden Link bekommt man direkt aus der Maps-Applikation heraus angezeigt. Nach dieser Installation kann Google Maps Navigation genutzt werden. Obwohl sich das Angebot nach Google-Angaben noch im Beta-Stadium befindet, läuft die Software mit den zurzeit verfügbaren Features sehr stabil.

Bislang beschränkt sich das Navigations-Feature allerdings auf die Grundfunktionen. So kann man sich vom aktuellen Standort zu einer bestimmten Adresse navigieren lassen. Points of Interest werden aber beispielsweise nicht unterstützt und auch Live-Dienste, die die Navigation unter Berücksichtigung der aktuellen Verkehrslage ermöglichen würden, gibt es bislang nicht.

Welche weiteren Features Google Maps Navigation bietet und welche Erfahrungen wir mit dem kostenlosen Navigationssystem gemacht haben, erfahren Sie auf Seite 2.

1 2

Weitere Meldungen zum Motorola Milestone

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android

Weitere Artikel zum Thema Handy, PDA und Navigationsgeräte am Steuer