Themenspezial: Unterwegs Besser durch den Verkehr

Google Maps: Ampel-Symbole werden freigeschaltet

Bislang wurden Ampel­an­lagen noch nicht in Google Maps gekenn­zeichnet, nun hat das Entwick­ler­studio mit dem Rollout eines solchen Features begonnen. Deutsch­land wurde bislang aber nicht bedacht.

Ampeln in Google Maps Ampeln in Google Maps
Android Police
Google Maps geht ein Licht auf, Verkehrs­am­peln können nun visuell darge­stellt werden. Die Signal­geber befinden sich seit dem vergan­genen Wochen­ende im Rollout, das Feature wird also server­seitig vom Entwick­ler­studio verteilt. Die Frei­schal­tung erfolgt in Wellen und die Funk­tion steht noch nicht in allen Ländern zur Verfü­gung. Bislang scheint es hier­zu­lande keine Meldungen über gekenn­zeich­nete Ampel­an­lagen in Maps zu geben. Sobald Google die Licht­si­gnal­an­lagen in der App akti­viert, sind diese umge­hend ohne ein Zutun des Nutzers sichtbar.

Google inte­griert Ampel-Symbole in Maps

Ampeln in Google Maps Ampeln in Google Maps
Android Police
Vergan­genen Monat machten bereits ein paar Anwender aus den USA auf Ampeln in Google Maps aufmerksam. Nun häufen sich entspre­chende Meldungen rapide, aller­dings erneut vornehm­lich aus den Verei­nigten Staaten. Sowohl in der normalen Karten­an­sicht als auch während der Navi­ga­tion werden die Signal­geber visua­li­siert. Je nach Zoom-Stufe skalieren die Symbole passend. Der Funk­ti­ons­um­fang dieser Erwei­te­rung ist aber noch über­schaubar. Weder die Ausrich­tung, noch die Art der Ampel lassen sich erkennen. Der Status der Verkehrs­an­lagen ist eben­falls nicht ersicht­lich, hierbei ist aber auch die tech­ni­sche Umsetz­bar­keit frag­lich.

Gene­rell ist das Einpflegen der Ampel­po­si­tionen in Google Maps eine gute Idee, um die Routen­pla­nung effek­tiver zu gestalten. So könnten sich etwa Stre­cken mit zu vielen Licht­si­gnal­an­lagen mit einer alter­na­tiven Route umfahren lassen. Des Weiteren ist das Detail sicher­lich bei Staus und stockendem Verkehr von Vorteil.

Ampel-Feature ist derzeit rudi­mentär

Der oben geschil­derte Funk­ti­ons­um­fang ist auf dem Stand der ersten Tests von Anfang Juli 2020. Zudem zeigt sich die Grafik nicht beson­ders auffällig, wodurch die Ampeln etwas schwer erkennbar sind. Ob es sich nun erneut um einen – nun groß­flä­chi­geren – Test der Ampel-Erwei­te­rung handelt, oder das Feature fertig entwi­ckelt wurde, bleibt abzu­warten. Laut Android Police, durch die wir von den Ampeln in Google Maps erfuhren, haben User in Frank­reich und in Kanada die Symbole noch nicht gesichtet. Hier­zu­lande hatten wir bisher auf unserem Android-Smart­phone eben­falls kein Glück, weder mit der regu­lären Fassung noch mit der neuesten Beta­ver­sion von Google Maps.

Mehr zum Thema Google Maps