Keynote

Google Pixel Slate: Erstes Tablet mit ChromeOS

Google hat auf seiner Keynote neben neuen Smartphones, einem Assistenten mit Display auch ein Covertible vorgestellt. Das Pixel Slate soll den Spagat zwischen Tablet und Notebook schaffen. Das Gerät für ab 600 Dollar ist zunächst aber nicht bei uns erhältlich.
AAA
Teilen (4)

Die beiden Google-Pixel-3-Smartphones waren beinahe schon nichts mehr besonderes als sie Google auf der Keynote in New York vorstellte. Auch über das Pixel Slate, ein Convertible mit dem Betriebssystem ChromeOS, wurde im Vorfeld bereits berichtet und über mögliche Spezifikationen spekuliert. Das Tablet, das mit gepaarter Tastatur sehr nach einem Notebook statt nach einem Tablet mit angedockter Tastatur aussieht, hinterlässt einen interessanten Eindruck.

Tablet und Notebook in einem

Google Pixel Slate
Google Pixel Slate
Das Pixel Slate sieht ohne Tastatur aus wie ein Tablet und mit Tastatur eben aus wie ein Notebook. So müssen Nutzer optisch zunächst keinen großen Kompromiss eingehen, wenn sie ein Tablet als Notebookersatz nutzen wollen. Das im Zuge des Pixel Slate vorgestellte Keyboard sieht nicht wie eine Alternative zu richtigen Tastaturen aus, sondern wie eine vollwertige mit sinnvollem Trackpad. Um das Keyboard mit dem Tablet zu koppeln, ist kein Pairing nötig. Es wird an das Tablet geklickt und ist funktionsbereit. Damit soll das Tablet zur Desktop-Lösung werden. Die Idee setzt sich auch in der Software fort. So steht Nutzern durch ChromeOS beispielsweise ein vollwertiger Desktop-Browser von Google Chrome zur Verfügung, und nicht nur die mobile Variante.

Google betont die Entertainment-Qualitäten des Pixel Slate. So ist das 12,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 293 ppi zum Filme schauen, Fotos ansehen und auch für Spiele geeignet. Als Unterstützung kommt ein Dual-Front-Speaker-System mit Stereo-Feature dazu.

Google Pixel Slate
Google Pixel Slate
Google Pixel Slate
Das Pixel Slate hat sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite eine 8 Megapixel-Kamera. Das Kamerasystem verfügt über einen Portrait-Modus und einen Weitwinkelsensor, der seine Qualitäten unter anderem beim Videochatten unter Beweis stellen soll. Auch unter schlechteren Lichtbedingungen soll die Kamera mit einer guten Low-Light-Performance punkten.

Der Google Assistant tut auch im Pixel Slate sein Werk und der PowerButton an der Gehäuse-Außenseite dient auch zum Entsperren per Fingerabdruck.

Die Software bietet nicht nur die angesprochene Desktop-Funktionalität, auch haben Nutzer durch Implementation des Google Play Stores entsprechend Zugriff auf (mobile) Apps. Der vorgeführte Split-Screen-Modus, mit dem zum Beispiel zwei Programme gleichzeitig bedient werden können, erinnert sehr an den Modus, der auch in Apples iOS für iPads zur Anwendung kommt.

Über schadhafte Software brauchen sich Nutzer scheinbar keine Sorgen zu machen. Google hat einen Virusschutz im System integriert, der im Hintergrund läuft und sich aktualisiert.

Preise und Verfügbarkeit

Google Pixel Slate
Google Pixel Slate
Das Google Pixel Slate ist zunächst nur für die USA, Großbritannien und Kanada geplant. Dort soll das Convertible noch in diesem Jahr erscheinen. Käufer bekommen eine dreimonatige Mitgliedschaft für YouTube TV gratis. Das Pixel Slate gibt es zu einem Preis von ab 599 Dollar, die smarte Tastatur mit Backlight kostet 199 Euro. Ein Eingabestift ist zu einem Preis von 99 Dollar erhältlich.

Ob die ebenfalls auf der Keynote vorgestellten Pixel-3-Smartphones nach den zahlreichen Leaks noch überraschen können, lesen Sie in einer weiteren Meldung. Interessant ist auch der von Google präsentierte Assistent Home Hub mit Display. Details lesen Sie in einer weiteren News.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Tablet