Google Home: Update

Google Home optimiert DJ-Qualitäten für Play Music

Nach der baldigen Veröffentlichung von Google Home in Frankreich könnte bald Deutschland bedacht werden. Mit dem neuen Update, das die Musikplayer-Qualitäten der Lautsprecherbox verbessert, steigt die Vorfreude.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (8)

Der smarte Lautsprecher Google Home kennt sich nun besser mit Musik ausDer smarte Lautsprecher Google Home kennt sich nun besser mit Musik aus Im August kommt der smarte Lautsprecher Google Home nach Frankreich, bis zu einem Release in Deutschland dürfte es also nicht mehr allzu lange dauern. Die Verzögerung hat aber auch ihre guten Seiten, denn so erhalten wir hierzulande eine ausgereiftere KI. Durch ein jüngst veröffentlichtes Update wurde Google Home gerade erst um die Funktion erweitert, eigens erworbene oder hochgeladene Musiktitel abzuspielen. Bislang konnten Abonnenten von Play Music lediglich gewünschte Songs aus der Online-Bibliothek über Googles Assistenten wiedergeben.

Google Home: Update bietet mehr Auswahl bei der Musikwiedergabe

Letzte Woche verkündete Google Frankreich, dass die Lautsprecherbox Home am 3. August zu unserem Nachbarland kommt. Eine baldige Veröffentlichung in Deutschland scheint somit ein Stück realistischer geworden zu sein. Bis dahin sollten wir auch eine Softwareversion mit mehr Komfort erhalten. Der Suchmaschinen-Gigant optimiert kontinuierlich sein Google Home, nun wurden längst überfällige Features für die Musikwiedergabe eingeführt. Bis zu 100 000 Audiotitel können in der Cloud von Google Play Music gespeichert und abgespielt werden – leider blieb bislang das Streaming zu Google Home verwehrt. Ab sofort bietet der Google Assistent auch über den cleveren Lautsprecher die Möglichkeit an, hochgeladene oder gekaufte Songs via Play Music wiederzugeben.

Neue Sprachbefehle für die Musikwiedergabe bei Google Home

Paula, eine Mitarbeiterin des US-amerikanischen Forums des Assistenten, wies am 12. Juli auf das Update hin. Man habe „All das Feedback und die Vorschläge“ der Anwender vernommen und die gewünschten Funktionen bezüglich Play Music eingebaut. Nach wie vor werden Songs bevorzugt von der Online-Bibliothek aus wiedergegeben, doch neue Sprachbefehle gewähren Alternativen. So teilt Paula mit, dass man mit dem Update nun durch die Befehle „Play X <from my library>“ und „Play my X“ Einfluss auf die Bezugsquelle der Musik nehmen kann. Bei einer Veröffentlichung in Deutschland werden sicherlich angepasste Spracheingaben eingeführt. Das Abonnent von Google Play Music kann 30 Tage lang kostenlos ausprobiert werden, danach werden 9,99 Euro für einen einzelnen Nutzer oder 14,99 Euro für bis zu sechs Personen pro Monat berechnet.

Teilen (8)