Assistenten

Hey Google, dreh die Heizung auf!

Google hat mit dem Home Max und Mini zwei neue vernetzte Lautsprecher vorgestellt. Home Max kann richtig laut werden, Home Mini soll der günstige Assistent für jeden Raum werden.
Von / mit Material von dpa
AAA
Teilen (3)

Google Home FamilieGoogle Home Familie Beim jährlichen "Made-by-Google"-Event hat Google zahlreiche neue Produkte vorgestellt. Wie erwartet wurden zunächst das Google Home Mini und Home Max präsentiert.

Google Home Max - Sound laut

Die Kombination aus Mikrofon und Lautsprecher, Google Home, soll nicht nur praktisch werden,sondern auch gut klingen. Beim heute vorgestellten Google Home Max handelt es sich um einen vernetzten Lautsprecher mit Fokus auf der Soundwiedergabe. Im Inneren stecken zwei Tieftöner, Hochtöner und empfindliche Mikrofone. Sie sollen Sprachbefehle an den Google Assistant auch bei lauter Musik erkennen. Im Vergleich zum ersten Google Home spricht Google von der zwanzigfachen Ausgangsleistung.

Per künstlicher Intelligenz soll der Google Home Max automatisch die beste Tonabstimmung für den Lautsprecher ermitteln. Dazu werden mit den eingebauten Mikrofonen die Echos der wiedergegebenen Musik vermessen und anschließend die Wiedergabe optimiert. Nach einer Ortsveränderung des Lautsprechers soll dieser nur wenige Sekunden benötigen, um die neue Umgebung zu erkennen und anschließend die Wiedergabe entsprechend anzupassen. Smart Sound nennt Google diese Funktion.

Google Home Max soll ab Dezember für rund 400 US-Dollar (ca. 340 Euro netto) in den USA verfügbar sein. Weitere Länder, insbesondere auch Deutschland, sollen später folgen.

Google Home Mini - Assistenten im ganzen Haus

Google Home Mini in der Farbe "Koralle"
Google Home Mini in der Farbe "Koralle"
Google will seinen Sprachassistenten aber auch in kleinerer und vor allem günstigerer Form in die Häuser bringen. Möglich soll das der ab Ende Oktober verfügbare Google Home Mini machen. Mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 59 Euro ist das Gerät von der Größe eines Krapfens eine Kampfansage an Amazons Dot. Kunden, die das ebenfalls vorgestellte Smartphone Pixel 2 in den kommenden Tagen bestellen, erhalten Google Home Mini sogar kostenlos dazu.

Google Home Mini in der Farbe Carbon
Google Home Mini in der Farbe Carbon
Google Home Mini kann wie Google Home Musik abspielen, aber auch auf Sprachbefehle der Nutzer reagieren. Ziel von Google ist es, Google Home zur Zentrale des künftigen "Smart Home" zu machen. Über die Action-Schnittstelle können Drittanbieter ihre Anwendungen in den Google-Sprachassistenten einbinden. Wurde also einmal die (smarte) Heizungssteuerung mit Google Home verbunden, dann reicht es zu sagen: "Hey Google, dreh die Heizung auf", und es wird im Zimmer wärmer.

Google Home erkennt dank "voice match" sogar den Sprecher, und kann für unterschiedliche Personen unterschiedliche Profile hinterlegen. Entsprechend kann es also durchaus unterschiedliche Auswirkungen haben, ob "Peter" oder "Sabine" sagt: "Dreh die Heizung auf". Insbesondere werden Sprachbefehle wie: "Hey Google, Ruf Max an" oder "Ok Google, sage mir den nächsten Termin" anhand des Adressbuchs bzw. des Kalenders des erkannten Sprechers beantwortet.

Google Home Mini in Grau
Google Home Mini in Grau
In einem kurzen Test überzeugte die Qualität der Spracherkennung. Obwohl es in der Event-Location wegen der vielen anwesenden Journalisten, Google-Partner und Google-Mitarbeiter entsprechend laut zuging, verstand Google Home Mini die erteilten Sprachbefehle auf Anhieb. Schwieriger war es für den Google Assistant aber schon, den Inhalt der Frage genau zu erfassen. So konnte er zwar die zu erwartende Fahrzeit von der Event-Location zum Hauptbahnhof sowohl für die Fahrt mit dem Auto als auch mit der U-Bahn richtig benennen. Er war jedoch nicht bereit, zu verraten, zu welcher Zeit genau die nächste oder die letzte U-Bahn fährt. Mit Sicherheit wird Google Home aber mit der Zeit "lernen", immer genauere Fragen zu beantworten.

Bedienung per Geste

Google Home Mini wird wie Google Home überwiegend per Spracheingabe gesteuert. Es existieren aber auch einzelne Gesten, so kann das Gerät berührt werden, um einen Befehl abzubrechen, wenn man sich versprochen hat, oder um die Lautstärke zu erhöhen oder zu verringern.

Da Sprachanalyse und die Beantwortung der Anfrage überwiegend in der Cloud erfolgen, sind die genannten neuen Funktionen auch für das herkömmliche Google Home verfügbar. Auch künftige Verbesserungen der Spracherkennung oder Erweiterungen der möglichen Sprachbefehle des Google Assistant werden für alle bisherigen Versionen von "Google Home" bereitgestellt werden.

 Der "klassische" Smart-Lautsprecher Google Home
Zum Größenvergleich: Der "klassische" Smart-Lautsprecher Google Home

Google hat neben Home Mini auch die neuen Smartphones Pixel 2 und Pixel XL 2 vorgestellt.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Smart Home