Smarte Lautsprecher

Google Home: Neue Gerüchte zu Modell mit Display

Während der Streit zwischen Amazon und Google rund um YouTube auf dem Echo Show eskaliert, arbeitet Google an einem eigenen smarten Lautsprecher mit Display. Sogar der Google Home Mini soll seine Touch-Funktion zurückbekommen.
Von Stefan Kirchner
AAA
Teilen (3)

Smart Home ist nicht nur ein kurzweiliger Trend der Technik-Branche, sondern etwas Hand­festeres. Da passen smarte Lautsprecher zur Steuerung und Automatisierung diverser Heimtechnik geradezu perfekt, wo sich zwei Anbieter zu den führenden Herstellern hochgearbeitet haben.

Einer davon ist Google mit seinen Produkten wie dem Google Home sowie dessen Abkömmlingen Home Mini und Home Max. Künftig wird Google die Geräte-Familie um ein Modell mit Touchscreen erweitern, wie eine Stellen­ausschreibung des US-Konzerns andeutet. Gesucht wird ein "Touch Sensor Hardware Engineer, Google Home".

In dem Stellenangebot, welches via LinkedIn verbreitet wird, soll sich ein Ingenieur unter anderem der Multitouch-Benutzer­erfahrung widmen. Deutlicher kann die Entwicklung des Google-Home-Lautsprechers mit eingebautem Display wohl kaum inoffiziell bestätigt werden.

YouTube auf dem Nachttisch

Google HomeAmazons Echo Show wird Konkurrenz bekommen: Ein Google Home Display ist definitiv in Arbeit Für Google wäre es nur der logische Schritt zum Ausbauen des Google-Home-Portfolios, und um den Anschluss an Amazons Echo-Reihe nicht zu verlieren. Immerhin hat der Konkurrent mit dem Amazon Echo Show ein solches Gerät bereits im Angebot, dass sich anscheinend großer Beliebtheit erfreut als sprach­gesteuerter Wecker auf dem Nachttisch mit dem gewissen Mehrwert.

Handfeste Infos zur Hardware oder gar dem Design gibt das Stellen­angebot erwartungs­gemäß nicht her. Unterm Strich ist also nicht viel mehr bestätigt, als dass das Gerät aktiv entwickelt wird. Bisher ist weder ein möglicher Preis bekannt, noch wann Google das Gerät vorstellen oder gar verkaufen will.

Zumindest welche Funktionen das Gerät mit dem eingebauten Google Assistant unterstützen wird, ist seit Oktober bekannt. Wie nicht anders zu erwarten, werden die Google-eigenen Dienste wie Google Maps, ein Browser - höchst­wahrscheinlich ein angepasster Google Chrome - auf dem Display-beherrschenden Lautsprecher nutzbar sein. Selbst YouTube-Videos werden sich anschauen lassen, womit Google einen nicht ganz unwichtigen Trumpf in der Hand halten könnte, um sich gegen den Amazon Echo Show zu positionieren.

Reaktivierte Touch-Funktion für Google Home Mini

Und noch eine Neuigkeit gibt es aktuell für Googles Home-Lautsprecher, im speziellen für den Google Home Mini. Die wegen massiver Probleme deaktiviere Touch-Funktion wird mit dem aktuellen Update für den Mini-Lautsprecher wieder aktiviert, heißt es bei AndroidPolice.

Ursprünglich wurde die Bedienung über einzelne Taps auf der Oberseite umgesetzt. Mit der Reaktivierung durch das neue Firmware-Update auf Version 1.29 muss der Google Home Mini nun seitlich gedrückt werden, anstatt auf der Oberseite. Kurz nach der Vorstellung des Google Home Mini sorgte jedoch ebendiese Touch-Funktion für Aufsehen. Eine Fehlfunktion war dafür verantwortlich, dass der Google Home Mini ständig zuhörte und die aufgezeichneten Daten an Googles Server schickte, was zu erheblicher Kritik an Google führte. Als Folge dessen wurde über ein Firmware-Update die Funktion komplett gestrichen.

Nichts geändert hat sich indes an den unterstützten Funktionen beim Drücken. Neben der Musik­steuerung (Play/Pause) kann mittels Berührung der Wecker stumm geschaltet, sowie ein Anruf beendet werden. Bisher war dafür ein Sprach­kommando notwendig, was etliche Nutzer in manchen Situationen als wenig sinnvoll betrachteten.

Lesen Sie außerdem, warum Tausende Besitzer eines Amazon Echo Show und Fire TV ab 1. Januar 2018 nicht mehr auf die YouTube-App zugreifen können.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Google Assistant