SDK

Google stellt neue Android-Software 1.5 vor

Endgültige Version des neuen Betriebssystems kommt Ende April

Vor einigen Wochen hat Apple für den Sommer eine neue Firmware (Version 3.0) für das iPhone, das iPhone 3G und den iPod touch vorgestellt. Auch die Konkurrenz schläft nicht. So hat Google für Ende April das Software Development Kit (SDK) für die neue Android-Version 1.5 angekündigt. Eine Vorab-Version ist bereits jetzt verfügbar, so dass Software-Programmierer bereits die Möglichkeit haben, sich mit den erweiterten Möglichkeiten vertraut zu machen, die das Google-Handy nach dem Update des Betriebssystems bieten wird.

Verbessert werden unter anderem die Kamera- und die A-GPS-Funktion. So soll die Kamera nach dem Start schneller auf Eingaben reagieren und nutzbar sein. Ferner soll die Kamera künftig auch Video-Aufnahmen ermöglichen. Die Bestimmung des eigenen Aufenthaltsorts soll schneller als bisher funktionieren. Auch Geräte mit echter Tastatur wie das T-Mobile G1 erhalten zusätzlich eine virtuelle Tastatur auf dem Touchscreen, die sowohl im Hoch-, als auch im Querformat eingesetzt werden kann.

Web-Browser nachgebessert - weiter kein Multitouch

Verbessert wurde auch der Browser. Das Surfen auf Webseiten und das Scrollen soll schneller als bisher funktionieren. Multitouch gibt es aber nach wie vor nicht, so dass man weiterhin mit virtuellen Bildschirm-Tasten den gewünschten Ausschnitt einer Homepage vergrößern bzw. verkleinern muss. Zu den weiteren neuen Features gehören die Spracherkennung und die Möglichkeit, Fotos bzw. Videos zu Diensten wie Picasa und YouTube hochzuladen.

Erneuert hat Google auch seine eigenen Applikationen, die Bestandteil des Android-Betriebssystems sind. Dazu zählen GoogleMail und GoogleTalk und der Kalender. Hier sowie im Posteingang für SMS-Mitteilungen bekommt man künftig beispielsweise auch den Online-Status von GoogleTalk-Kontakten angezeigt. Als Widgets lassen sich Nachrichten-Ticker direkt auf dem Startbildschirm des Smartphones ablegen.

Neue Bluetooth-Funktionen

Nicht zuletzt bekommt die Bluetooth-Schnittstelle neue Funktionen. So ist künftig drahtloses Musik-Streaming möglich, so dass sich entsprechende Kopfhörer in Verbindung mit dem Google-Handy einsetzen lassen. Dadurch wäre der mobile Musik-Konsum deutlich unkomplizierter als bisher möglich. HTC hat nämlich für den Kopfhörer beim T-Mobile G1 keine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse vorgesehen. Stattdessen müssen die Nutzer umständlich mit einem Adapter arbeiten, um andere als das mitgelieferte Headset einsetzen zu können.

Voraussichtlich bekommt die Android-Bluetooth-Schnittstelle mit der Version 1.5 des Betriebssystems auch das SIM-Access-Profile. Damit könnten entsprechend ausgelegte, fest eingebaute Auto-Telefone die SIM-Karten-Informationen aus dem Handy über Bluetooth erhalten, während die gesamte Funktechnik über den Festeinbau abgewickelt wird.

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android