Android O

Gboard-Tastatur bekommt Inkognito-Modus

Google hat mit der Gboard-Tastatur eine einfache und schnelle Eingabemethode für Android-Geräte, die allerdings etwas neugierig ist. Mit Android O wird sich das wohl zugunsten der Anwender ändern.
AAA
Teilen (1)

Stück für Stück wird die Feature-Liste für Android 8.0 O vollständiger. Neben den bekannten Dingen wie ein Bild-in-Bild-Modus, Kanäle für Benachrichtigungen oder eine verbesserte Energieverwaltung sind es die kleinen Details, die nun ans Tageslicht kommen. So wie eine neue Funktion für den Inkognito-Modus des Chrome Browsers.

Beginnend mit der dritten Vorschau­version für Entwickler von Android O wird auch die Gboard-Tastatur im Chrome Browser in einen Inkognito-Modus versetzt. Das bedeutet, dass die Tastatur von Google keinerlei Zugriff auf persönliche Daten erhält. Wörter aus dem persönlichen Wörterbuch werden daher genauso wenig während des Schreibens vorgeschlagen, wie in das Wörterbuch eingefügt. Im Inkognito-Modus werden tatsächlich keinerlei Daten mehr gesammelt, die Rückschlüsse auf den Nutzer zulassen würden.

Nur im Chrome Browser

Nach derzeitigen Informationen ist die Inkognito-Funktion der Gboard-Tastatur nur im Chrome Dev Browser und dem jüngsten Chrome-Update auf Version 59 verfügbar und auch nur wenn man die dritte Developer Preview von Android 0 verwendet. Daher kommen bestenfalls Besitzer eines Google Pixel oder eines unterstützten Nexus-Modells in den Genuss.

Gboard-Tastatur bekommt Inkognito-Modus
Wird anonym geschrieben, ist das Inkognito-Icon des Chrome Browser als Wasserzeichen auf der Tastatur zu sehen
Unklar ist, ob der Inkognito-Modus für Tastaturen ein allgemeiner Bestandteil von Android O sein wird oder nicht. Zumindest wird über die Google Support Library 26 der Inkognito-Modus für Tastaturen im Allgemeinen mit dem Quellcode-Flag IME_FLAG_NO_PERSONALIZED_LEARNING für alle Entwickler bereit­gestellt, die eine frühere Android-Version für ihre Apps vorsehen. Unter anderem nutzt SwiftKey in der aktuellen Version bereits eine solche Funktion.

Da das jüngste Update für den Chrome Browser einen Inkognito-Modus für Tastaturen unterstützt, ist die Entwicklung der Funktion selbst weiter fortgeschritten als die Kollegen von Android Police dachten. In der aktuellen Version 6.2 der Gboard-Tastatur taucht in einer XML-Datei der String "enable_inkognito_mode" auf, was bedeutet, dass diese Funktion in einer späteren Version vermutlich in den Optionen der Tastatur frei eingestellt werden kann. Oder es bleibt ein Feature, das nur automatisch im Inkognito-Modus eines Browsers/einer App verwendet werden kann.

In unserer Bildergalerie zur ersten Developer Preview von Android O zeigen wir Ihnen die anderen neuen Features.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Google Suchmaschine