Datenschutz

Mehr Privatsphäre: Google erweitert Standort in München

Google betonte auf der Entwick­lerkon­ferenz Google I/O die Wich­tigkeit von verant­wortungs­vollem Umgang mit Daten. Am Standort München sollen im Zuge der Daten­schutz-Kampagne jetzt sogar mehr Entwickler einge­stellt werden.
AAA
Teilen (17)

Googles Standort in München bekommt mehr MitarbeiterGoogles Standort in München bekommt mehr Mitarbeiter Google will im Zuge seiner Daten­schutz-Kampagne den Standort in München erwei­tern. Bis Ende dieses Jahres soll die Zahl der in München arbei­tenden Entwickler auf mehr als 1000 verdop­pelt werden, wie der Konzern mitteilte. Die Zahl der Spezia­listen, die sich mit Themen rund um Sicher­heit und Privat­sphäre befassen, soll von etwa 100 auf rund 200 steigen. Dafür eröff­nete Google in München das Safety Engenee­ring Center.

Verant­wortungs­voller Umgang mit Daten

Mit der Erwei­terung des Stand­orts will Google sein Verspre­chen von mehr und einfa­cherem Daten­schutz unter­mauern. Auf seiner Entwickler-Konfe­renz Google I/O stellte Google in der vergan­genen Woche unter anderem eine einfa­chere Hand­habung der Privat­sphäre-Einstel­lungen für Google-Nutzer vor. So sollen Besitzer eines Kontos etwa besser Such­anfragen und gespei­cherte Stand­ortin­forma­tionen löschen können.

Ange­sichts zuneh­mender öffent­licher Kritik am massiven Sammeln und Verwerten von Nutzer­daten - eine Kritik, die neben Google auch Face­book, Amazon und andere Inter­netriesen trifft - betonen diese immer stärker ihr Verspre­chen, verant­wortungs­voll mit den Daten umzu­gehen.

München ist für den Konzern ein wich­tiger Standort, unter anderem für die Entwick­lung des Google-Brow­sers Chrome. Auch Cloud-Dienste werden hier zu großen Teilen entwi­ckelt.

Neben zahl­reichen Soft­ware­lösungen hat Google im Rahmen der Entwick­lerkon­ferenz neue Mitglieder der Pixel-3-Familie vorge­stellt. Mehr dazu lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (17)

Mehr zum Thema Apps & Datenschutz