Cloud-Gaming

Chromebook: Google stellt drei Cloud-Gaming-Laptops vor

Google hat mit den Part­nern Acer, Asus und Lenovo drei Chrome­books vorge­stellt, die sich beson­ders gut für Cloud Gaming eignen sollen.

Google ist gerade erst mit dem Aus der eigenen Spie­lestrea­ming-Platt­form Stadia in die Tech-Schlag­zeilen geraten. Stadia-Kunden sollen aber noch bis zum 18. Januar 2023 Zugriff auf die Spielebi­blio­thek des Cloud-Gaming-Dienstes haben.

Soweit so gut, wenn es eben nicht wie gewünscht läuft, dann muss man die Konse­quenzen daraus ziehen. Inter­essant ist nun, dass Google in einem Blog-Eintrag die Einfüh­rung von Laptops ankün­digt, die für Cloud-Gaming entwi­ckelt wurden.

Die Modelle laufen als Chrome­books entspre­chend mit ChomeOS. Partner sind Acer, Asus und Lenovo, entspre­chend gibt es von jedem Hersteller ein "Cloud-Gaming"-Modell zur Wahl.

Drei Cloud-Gaming-Laptops von verschie­denen Herstel­lern

Die neuen Cloud-Gaming-Chromebooks Die neuen Cloud-Gaming-Chromebooks
Bild: Google
Konkret tragen die Modelle die Bezeich­nungen Acer Chrome­book 516 GE, Asus Chrome­book Vibe CX55 Flip und Lenovo Ideapad Gaming Chrome­book. Die Laptops sollen sich sehr gut für Gaming eignen, dazu beitragen sollen unter anderem Displays mit 120 Hz Bild­wie­der­hol­rate, RGB-Gaming-Tasta­turen und Konnek­tivität je nach Modell bis zu WiFi 6E.

Partner zwecks Umset­zung des Gaming-Erleb­nisses sind Nvidia mit dem Dienst Geforce Now und Micro­soft mit dem Xbox Game­pass Ulti­mate, mit dem Abon­nenten Zugang zur Beta-Version von Xbox Cloud Gaming haben. In den USA wird zusätz­lich der Dienst Amazon Luna unter­stützt.

Je nach Modell gibt es unter­schied­liche Ausstat­tungen. So haben beispiels­weise die Chrome­books von Acer und Asus einen Intel-Prozessor vom Typ "i5+", beim Lenovo-Modell ist ein Intel Core i3+ verbaut.

Ab Oktober, Dollar-Preise

Ab Oktober sollen die Cloud-Gaming-Chrome­books verfügbar sein. Klickt man test­weise auf die im Blog einge­bun­denen Links, gelangt man zu den Händ­lern Best Buy und Walmart. Ein genaues Datum für die Veröf­fent­lichung hier­zulande ist dem Eintrag nicht zu entnehmen.

Bei den Preisen kann man sich bislang nur auf die genannten Dollar-Preise beziehen. So kostet das Asus Chrome­book Vibe CX55 Flip je nach Ausstat­tung bis zu 729 Dollar, das Acer Chrome­book 516 GE 649,99 Dollar und das Lenovo Ideapad Gaming Chrome­book 399,99 Euro. Inter­essant: Alle Chrome­books zu den genannten Preisen haben laut Arti­kel­beschrei­bung einen Intel-Core-i5-Prozessor.

Die Pixel Watch von Google ist seit vergan­gener Woche offi­ziell. Wie lange die smarte Armbanduhr mit Updates versorgt werden soll, verriet jetzt ein Verant­wort­licher. Details dazu lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Google Chromebook