Systemstreit

Chrome OS von Google kommt vielleicht schon nächste Woche

Betriebssystem auf Linux-Basis soll Windows-Konkurrent werden
Kommentare (136)
AAA
Teilen

In gewissen Bereichen der IT-Welt sind die Felder ziemlich abgesteckt: Microsoft ist mit seinem Betriebssystem Windows unangefochtener Marktführer, Google ist der Quasi-Alleinherrscher bei der Internet-Suche. Doch die Dominanz der einen will der andere nicht auf sich sitzen lassen - Microsoft versucht mit der Suchmaschine Bing zu kontern (bisher mit mäßigem Erfolg), Google kündigte im Juli an, mit seinem Chrome OS im Betriebssystem-Sektor angreifen zu wollen. Gerüchten zufolge soll das Google-System bereits ab nächste Woche in erster Version verfügbar sein und entsprechend zum Download angeboten werden. Dies behauptet jetzt zumindest das Portal TechCrunch, dass dies aus zuverlässiger Quelle erfahren haben will.

Problem: die Treiber

Wie gut das System dann (schon) ist, muss sich aber wohl erst noch zeigen. Vor allem die Treiber könnten ein großes Problem sein, berichtet TechCrunch weiter. Deren Anzahl werde knapp sein, wobei es verschiedene Aussagen zur Treiber-"Politik" bei Google gebe: So sei zum einen des Öfteren zu erfahren gewesen, dass zahlreiche Entwickler bei Google Treiber kreierten, andere Quellen behaupteten, der Suchmaschinenriese würde sich hier vornehmlich auf die Hersteller verlassen. TechCrunch mutmaßt entsprechend, das Google wohl explizit Geräte als Chrome-OS-tauglich ausweisen wird, zum Beispiel die EeePCs von Asus.

Chrome-OS zielt als Betriebssystem sowohl auf Netbooks und Notebooks als auch für Desktop-PCs. Der Fokus liegt vor allem auf der Internet-Nutzung - bei einem Google-System naheliegend. Entsprechend wird der Chrome-Browser eine zentrale Rolle spielen. Die Basis des offenen Betriebssystems bildet ein Linux-Kern. Das Chrome-OS-Projekt ist nach Google-Angaben unabhängig vom mobilen Google-Betriebssystem Android.

Weitere Artikel zum Google-Betriebssystem Chrome OS

Teilen